Heutzutage ist Streaming allgegenwärtig. Doch was bedeutet der Begriff überhaupt und was passiert beim Streaming?

Hier findet ihr eine Übersicht der legalen Streaming-Anbieter:

Der bequeme Endnutzer muss sich heute keinem Fernseh-Programm mehr beugen und besonders junge Kunden verzichten mittlerweile größtenteils auf Datenträger wie CDs oder DVDs. Und das aus gutem Grund, denn Filme, Serien und Audiodateien sind heute über Streaming-Anbieter wie Netflix oder Spotify praktisch immer und überall abrufbar. Doch was ist Streaming eigentlich?

Wie funktioniert Streaming?

Streaming beschreibt eine Form der Datenübertragung über einen Kanal. Beim Streaming werden über ein Rechnernetz Video- und Audiodateien auf beliebig viele Geräte übertragen. Die Wiedergabe auf den Endgeräten erfolgt dabei, ohne dass die jeweilige Datei heruntergeladen werden muss. Stattdessen können Nutzer über Streaming-Portale auf Filme, Serien und Musikdateien direkt zugreifen, ohne sie vorher zu downloaden. Nach dem Konsumieren werden die Dateien verworfen, also nicht auf dem Computer gespeichert.

Was bedeutet Streaming?

Das englische Wort „Stream“ bedeutet auf Deutsch „Strömung“. Der Begriff ergibt insofern Sinn, als dass beim Vorgang des Streaming, Daten auf multiple Endgeräte strömen. Ähnlich wie bei einem Gewässer fließt das Angebot stetig und ist demnach immer verfügbar (sofern eine gute Internetverbindung vorhanden ist).

Bei diesen Streaming-Diensten müsst ihr vorsichtig sein:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Movie4k & Alternativen: Vorsicht bei diesen Streaminganbietern!

Vor- und Nachteile des Streaming

Streaming bietet dem bequemen Endnutzer zunächst viele Vorteile. Anstatt sich zu einer bestimmten Zeit vor den Fernseher zu setzen, um die Lieblingsserie zu schauen, kann er seinen Fernsehabend über Streaming-Portale sozusagen frei gestalten – sowohl was die Inhalte, als auch das Zeitfenster angeht. Anders als bei einem Download muss er vor dem Ansehen nicht darauf warten, dass die Datei heruntergeladen wird, sondern kann direkt starten. Auch Musik-Streamingdienste sind heutzutage extrem beliebt, da sie einem den Zugriff auf eine gigantische Auswahl an Interpreten, Alben, Playlists und Liedern gewähren.

Ein Nachteil beim Streaming ist, dass man in der Regel auf einen guten Internetanschluss angewiesen ist. Sollte die Verbindung Probleme aufweisen, hängt auch das gestreamte Video. Hierbei ist allerdings zu erwähnen, dass man mittlerweile bei vielen Streaming-Diensten Inhalte herunterladen und damit auch offline nutzen kann. Damit es nicht zu Urheberrechtsproblemen kommt, sind die heruntergeladenen Dateien allerdings nur in der jeweiligen App verfügbar, können also lediglich im Rahmen des Anbieters genutzt und nicht auf dem Computer gespeichert werden.

Streaming – Legal oder illegal?

Tatsächlich sollte man beim Streaming aufpassen, welche Angebote man nutzt. Denn neben den gängigen Streaming-Anbietern kursieren auch viele Websites im Netz, die Videos und Musik kostenlos zur Verfügung stellen. Solche verlockenden Angebote sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, da sich Streaming-Seiten wie kinox.to nicht mehr länger in einer rechtlichen Grauzone befinden, sondern ihre Nutzung offiziell illegal ist. Bei Anbietern wie Netflix, Spotify oder Amazon Prime kann man hingegen gegen einen kleinen Mitgliedsbeitrag ein breites Angebot an Video- und Audiodateien legal nutzen und streamen.

Findet heraus, welcher Streaming-Dienst zu euch passt:

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare