Der Streaming-Markt wird für Netflix in naher Zukunft rauer werden. Der derzeitige Klassenprimus präsentiert allerdings eine Antwort: ein neues Billig-Abo.

Ein Netflix-Abo für nur 2,50 Euro würden wohl viele Kunden abschließen. Genau das ist natürlich auch der Plan des Streaming-Giganten, der ein solches Preismodell derzeit in Indien testet. Dies berichtet unter anderem CNN Business. Das deutlich günstigere Angebot bietet aber selbstverständlich nicht die volle Leistung.

Wer bei Netflix sparen will, tut dies zu einem gewissen Preis: Für 199 Rupien (umgerechnet 2,50 Euro) können indische Netflix-Kunden Filme und Serien lediglich über ihr Handy oder Tablet streamen; glücklicherweise können sie dabei weiterhin auf die beliebte Download-Funktion zurückgreifen. Mit seiner abgespeckten Version möchte Netflix vor allem eines erreichen: die aktuelle Abo-Krise soll überwunden werden.

Was ihr diesen Monat für euer Netflix-Abo erhaltet, verraten wir euch hier:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Netflix-Highlights im August: Unsere Favoriten

Kommt das Billig-Abo von Netflix auch nach Deutschland?

Im letzten Quartal gewann Netflix lediglich 2,7 Millionen neue Nutzer, Analysten rechneten zuvor mit 5 Millionen frischen Abonnenten. Als diese Zahlen bekannt wurden, sackte die Netflix-Aktie deutlich ab. Wohl auch deswegen möchte sich der Streaming-Dienst mit einem passenden Angebot den indischen Markt erobern. Laut Ajay Arora, Chef für Produkt-Innovationen bei Netflix, streamen in Indien mehr Nutzer über ihr Smartphone Inhalte als in jedem anderen Land der Welt. Das abgespeckte Abo könnte also in dem asiatischen Land genau die richtige Zielgruppe treffen und Netflix so seine Nutzer-Zahlen kräftig steigern, um die Börse zu beruhigen.

Zukünftig soll das Modell auch in Malaysia und anderen südostasiatischen Ländern ausgerollt werden. Ob es irgendwann nach Deutschland kommt, ist derweil ungewiss. Die Netflix-Kunden hierzulande sind in der Regel kaufkräftiger, weswegen Netflix womöglich schlicht bei den derzeitigen vollwertigen Preismodellen bleibt. Allerdings schläft die Konkurrenz nicht. Disney, Warner und Universal starten alle bis spätestens 2020 eigene Streaming-Dienste. Wenn die Schlacht um neue Abonnenten wirklich entbrennt, könnte Netflix womöglich auch in Europa günstigere Konditionen exklusiv für Handy und Tablet testen, um die Nutzerzahlen stabil zu halten.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare