1. Kino.de
  2. News
  3. Netflix im Test: Lohnt sich ein Abo? Pro und Kontra, Erfahrungen und Bewertungen

Netflix im Test: Lohnt sich ein Abo? Pro und Kontra, Erfahrungen und Bewertungen

Author: Helena CeredovHelena Ceredov |

Netflix Poster
© Netflix

Der Streaming-Dienst aus den USA hat sich mit den Jahren als erste Adresse für Film- und Serienfans etabliert. In unserem Netflix-Test eine Übersicht über die Vorteile und Nachteile einer Mitgliedschaft.

Hier findet ihr kommende Serientipps:

Übersicht

Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Vorteile Nachteile
Größter Video-on-Demand-Anbieter weltweit Keine Einzelkäufe, Ausleihe möglich
Einfach Bedienung und hilfreiche Funktionen Filmauswahl älter, wenig aktuelle Blockbuster
Eigenproduktionen haben (meist) hohe Qualität Offline-Modus verbesserungswürdig
Viele internationale Serien zur Auswahl Warnt den User nicht, bevor Inhalte runtergenommen werden

Fazit: Für wen lohnt sich das Abo?

Netflix lohnt sich für Serienjunkies und Vielgucker, die Interesse an den Netflix-Eigenproduktionen haben und viele internationale Serien sehen wollen. Filmliebhaber kommen hingegen eher weniger auf ihre Kosten. Wobei sich das inzwischen geändert hat, da Netflix-Eigenproduktionen immer öfter Preis gewinnen.

Wer nur sporadisch einschalten will, für den ist Amazon besser geeignet, da ihr hier auch andere Vorteile wie kostenlosen Versand bekommt. Joyn ist für Liebhaber deutscher Serien eine gute Alternative, da hier viele Serien der ProSiebenSat.1 Group angeboten werden. Sky Ticket lohnt sich wiederum für alle, die die neuesten Serien aus dem Pay-TV sehen wollen. Trotz einiger Nachteile bleibt Netflix der Marktführer in Sachen Serien-Streaming und ist nicht umsonst der beliebteste Anbieter. Hier findet ihr die besten Serien und die besten Filme auf Netflix. Darüber hinaus findet ihr bei uns die aktuellen Neuerscheinungen des Monats.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Netflix-Empfehlungen: Unsere Tipps der Woche (17. – 23. Februar 2020)

 

So funktioniert die Mitgliedschaft: Kosten und Vertrag

Das Netflix-Abo läuft auf monatlicher Basis. Das heißt, ihr müsst nicht wie bei Amazon einen jährlichen Betrag bezahlen. Wie hoch der genau ist, erfahrt ihr in unserem Netflix-Kosten-Artikel. Ihr könnt eure Netflix-Mitgliedschaft im Monats-Turnus kündigen. Für Neumitglieder gibt es die Möglichkeit, den Probemonat zu nutzen und so das Netflix-Angebot kostenlos zu testen. Netflix agiert hier alles in allem sehr seriös und nutzerfreundlich. Ihr müsst euch also keine Sorgen darüber machen, in irgendwelche Abo-Fallen zu tappen. In unserem Artikel „Was ist Netflix?“ bekommt ihr weiterführende Informationen.

 

Film- und Serienauswahl

Das Angebot enthält viele hochwertige internationale Serien wie „Breaking Bad“, „The Walking Dead“ oder „Outlander“. Einziges Manko: Die neuesten Staffeln sind oft erst ein Jahr nach der US-Premiere in der Flatrate verfügbar. Man muss also etwas warten, bis man den neuesten Content sehen kann.

Netflix ist kein reiner Streaming-Dienst, sondern produziert auch eigene Serien und Filme und das mit Erfolg. „House of Cards“, „Orange is the New Black“ oder „Stranger Things“, sie alle erlangten Kultstatus. Netflix bringt fast jeden Monat neue Originals heraus, die einen Blick wert sind und zuletzt sogar Anerkennung bei den Oscars und Golden Globes erhalten haben. Darüber hinaus gibt es oft kleine Indie-Perlen aus dem Ausland und interessante Dokumentationen im Programm. Um die Filme zu finden, muss man allerdings etwas suchen.

Der Filmbereich ist im Vergleich zu den Serien etwas überschaubarer. Mit dem neuen Streaming-Dienst Disney+ werden bald Franchises wie Marvel und Star Wars wegfallen. Dafür bringt Netflix pro Monat immer eine handvoll Blockbuster aus den letzten zwei Jahren heraus. Auch wenn man auf Amazon nicht alle Filme in der Flatrate sehen kann, gibt es zumindest die Möglichkeit, sie On-Demand zu leihen oder zu kaufen, was Netflix nicht anbietet.

Ein weitere Schwachpunkt ist, dass Netflix viele Serien einfach offline nimmt, ohne den Nutzer zu warnen. Das kann manchmal ärgerlich sein, wenn man gerade mittendrin ist. Das Netflix-Angebot lohnt sich insgesamt für Serienliebhaber, die immer auf dem neuesten Stand sein wollen. Für Filmfreunde ist Netflix zumindest teilweise geeignet.

Bedienung, Features Geräte/Apps

Netflix ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Die Mediathek bietet viele hilfreiche Features an, die euch bei der Auswahl helfen. Die Such-, Verwaltungs- und Empfehlungsfunktionen lassen nichts zu Wünschen übrig, und ermöglichen es euch, die besten Inhalte zu filtern und für später vorzumerken. Netflix funktioniert auf den meisten Geräten und Betriebssystemen. Ob TV, Computer oder Mobile, Netflix ist über die gängigsten Plattformen & Systeme abspielbar. Lediglich bei älteren Smartphones gibt es ab und an Probleme bei der ruckelfreien Wiedergabe. Hier findet ihr eine Übersicht:

Apps Konsolen Set-Top-Boxen/Media-Players Smart-TV Blu-Ray-Player Smartphone & Tablets
iOS Playstation 3 iTV LG Samsung Android
Android Playstation 4 chromecast Grundig LG Apple
Windows Phone Xbox 360 Nexus player Panasonic Sony Windows Phone
Windows 10 Xbox One Amazon Fire-TV Philips Toshiba
Wii Telekom Samsung
Sharp
Sony
Toshiba

Der Offline-Modus ermöglicht es euch, Inhalte herunterzuladen und offline anzuschauen. Allerdings ist das nicht bei allen Serien und Filmen und nur bei portablen Geräten wie Smartphones und Tablets möglich. Das Angebot ist noch ausbaufähig.

Bild- und Tonqualität

Qualität hat ihren Preis. Die günstigste Variante gibt es nur in SD. Für HD und Ultra HD müsst ihr etwas mehr zahlen. Ihr solltet außerdem eine ausreichend schnelle Internet-Verbindung mitbringen. Mehr zum Thema HD erfahrt ihr im verlinkten Artikel. Netflix gibt die meisten Inhalte in Stereo wieder, ausgewählte Filme und Serien sind zudem in 5.1-Surround-Sound verfügbar. Dafür müsst ihr allerdings bestimmte Voraussetzungen mitbringen.

Was ist Netflix und wie funktioniert es? Alles was ihr über den Streaming-Anbieter wissen müsst

Familienfreundlichkeit

Netflix hat mit dem Kids-Bereich eine gute Plattform für Kinder und Familien aufgebaut. Ihr könnt hier bestimmte Altersbeschränkungen wie ab 0/6/12-Jahren festlegen und einen Jugendschutz-Pin einrichten. Im Grunde lassen sich die lieben Kleinen unbesorgt vor Netflix parken (was wir natürlich nicht empfehlen würden).

Das sagt Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat 2016 die wichtigsten Streaming-Anbieter wie Netflix, Amazon, maxdome und Videoload geprüft. Dabei schnitt keiner mit „gut“ ab. Netflix hat bei den reinen Abo-Anbietern ohne Kauffunktion am meisten gepunktet. Das größte Manko war laut Stiftung Warentest die schlechte Filmauswahl.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare