Das Erste Poster

„Gefragt – Gejagt“: Alle 7 Jäger im Porträt

Sebastian Werner  

Die NDR-Quizshow „Gefragt – Gejagt“ hat sich vom Geheimtipp zum echten Publikumsrenner entwickelt. Das liegt neben dem sympathischen Moderator und den bockschweren Fragen vor allem an den Jägern, von denen jeder seinen ganz eigenen Charakter hat. Wir stellen euch die sieben Intelligenzbestien im Porträt vor.

Die Jäger singen „Die Nervensäge Bommes“

Die von Alexander Bommes moderierte Sendung „Gefragt – Gejagt“ basiert auf dem englischen Vorbild „The Chase“, das in Großbritannien seit 2009 auf dem britischen Sender ITV zu sehen ist. 2012 adaptierte der Norddeutsche Rundfunk das Konzept, versteckte die Show aber leider lange Zeit im späten Abendprogramm. Seit sie in der ARD im Wechsel mit „Quizduell“ und „Wer weiß denn sowas?“ läuft, ist sie ein echter Quotenrenner mit einer treuen Fangemeinde. Die Stars der Quiz-Reihe sind die Jäger, von denen jeweils einer pro Sendung gegen alle Kandidaten antritt. Seit Ende April laufen montags bis freitags um 18:00 Uhr die neuen Folgen der Show auf ARD. Im Laufe der Staffel sind gleich zwei neue Jäger zum Team hinzugekommen.

„Gefragt – Gejagt“: Die neuen Jäger 2018

„Der Doktor“ Thomas Kinne

Dr. Thomas Kinne wurde 1961 in Rheinland Pfalz geboren und studierte nach dem Abitur sowohl in Mainz als auch in San Francisco. Seine Studienfächer waren Anglistik, Amerikanistik, Hispanistik, Journalistik und Film. Aufgrund seiner Leidenschaft für Sprachen und Film arbeitete Kinne schon zu Studienzeiten als Übersetzer für Fernsehsender und TV-Firmen. So war er unter anderem für die verbesserte deutsche Fassung der erfolgreichen Sitcom „Cheers“ verantwortlich. Inzwischen hat er seine Übersetzer-Tätigkeit auf Dokumentationen sowie Sachbücher ausgeweitet und zudem mehrere Reiseführer geschrieben. Privat sammelt er Asterix & Obelix-Comics und hat es bereits zu einer beachtlichen Sammlung gebracht, die über 120 Sprachen und Dialekte enthält.

Im Quiz-Bereich kann Kinne bereits auf eine lange TV-Karriere zurückblicken. Schon 1991 war er in der RTL Plus-Show „Riskant“ als Kandidat dabei, anschließend folgten mehrere Teilnahmen an „Tic Tac Toe“ und „Jeopardy!“. Schon bald sorgte er als erster deutscher „Jeopardy!“-Champion und zugleich erster deutscher Fünffach-Champion für Aufmerksamkeit. In den nächsten Jahren schaffte er es bei Sendungen wie „Der Schwächste fliegt“ und „Einer gegen 100“ regelmäßig in die Finalrunde. 2015 nahm er dann als Kandidat von „Gefragt – Gejagt“ teil und erspielte nicht nur die Rekordsumme von 6000 € in der Vorrunde, sondern konnte am Ende auch noch Jäger Sebastian Jacoby besiegen. Auch bei der 26. Ausgabe von „Der Quiz-Champion“ im April 2017 konnte Dr. Thomas Kinne den Gewinn am Schluss mit nach Hause nehmen.

„Der Quiz-Vulkan“ Manuel Hobiger

Dr. Manuel Hobiger wurde 1982 in Würzburg geboren und war schon auf dem Gymnasium stets der Beste seines Jahrgangs. Seit der Promovierung  als wissenschaftlicher Mitarbeiter im französischen Grenoble, ist der Vulkanexperte beim Schweizerischen Erdbebendienst (SED) tätig und hat dort schon mehrere Publikationen veröffentlicht.

Wie ein Großteil seiner Jäger-Kollegen nimmt auch Hobiger sehr rege an nationalen und internationalen Quizmeisterschaften teil. Seit 2011 ist er mit Sebastian Klussmann im Team der Deutschen Quiznationalmannschaft, von 2011 bis 2015 war er als Vizevorsitzender des von Klussmann gegründeten Deutscher Quiz-Verein e.V. tätig. 2013 feierte er sowohl als erster Sieger der Deutschland-Cup-Gesamtwertung als auch als Deutscher Quizmeister Erfolge. Sein Einstand im TV lief weniger glücklich: 2003 nahm er als Kandidat bei „Wer wird Millionär“ teil und gewann gerade einmal 500 Euro. 2012 wagte Hobiger einen zweiten Versuch und war bei der ZDF-Show „Der Quiz-Champion“ (damals noch „Der Super-Champion“) dabei. Dort gewann er am Ende 500.000 Euro. Bei „Gefragt – Gejagt“ ist Hobiger ebenfalls kein Unbekannter: 2017 erspielte er mit zwei weiteren Finalkandidaten 27.500 Euro gegen Jäger Klaus Otto Nagorsnik.

Diese Sendungen sind durchgefallen: 10 Flops im deutschen Fernsehen 2017

Das sind die „klassischen“ Jäger:

„Der Quizgott“ Sebastian Jacoby

Der im Jahr 1978 geborene Oberstdorfer hat schon als Jugendlicher am liebsten „Trivial Pursuit“ gespielt. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Duisburg und an der Arkansas State University und arbeitet trotz seiner zahlreichen Quiz-Erfolge weiterhin als Controller bei ThyssenKrupp. Seit 2007 nimmt Jacoby jährlich an den internationalen Quizweltmeisterschaften teil und platziert sich dort stets unter den drei besten Kandidaten aus Deutschland. 2012 und 2014 gewann er außerdem die Deutsche Quizmeisterschaft. Seine größte Stärke bei den Wettbewerben ist seiner Aussage nach sein gutes Gedächtnis. Seine größte Schwäche sind Stars und Sternchen.

Im TV ist „Der Quizgott“ seit 2012 zu sehen. Er nahm an einer der ersten Ausgaben der ZDF-Show „Der Quiz-Champion“ teil und konnte am Ende 500.000 Euro mit nach Hause nehmen (die er brav angelegt hat). Seit 2013 gehört er zum Stammteam der Jäger, ist aber hin und wieder auch in anderen Shows zu sehen. So konnte er sich beispielsweise im Mai 2014 in der Sendung „Quizduell“ mit seinem Team „Quizchampions“ erfolgreich gegen „Team Deutschland“ durchsetzen. Was nur wenige wissen: Vor seiner Quiz-Karriere war er lange Zeit ein erfolgreicher Sportler. 2008 gewann er für sein Team EC Oberstdorf bei der Europameisterschaft die Goldmedaille im Curling.

„Der Besserwisser“ Sebastian Klussmann

Der 1989 in Berlin geborene Fan-Liebling ist das jüngste Mitglied im Team der Jäger und schon seit Schulzeiten als „wandelndes Lexikon“ bekannt. Er studiert Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin, verbringt aber den größten Teil seines Lebens mit Quizzen. Seit 2010 ist Klussmann ein Mitglied der Deutschen Quiznationalmannschaft, im Jahr 2011 wurde er Gründungsvorsitzender des Deutschen Quiz-Vereins mit Sitz in Berlin. In der Hauptstadt erarbeitete er sich schnell einen Ruf als helles Köpfchen, denn von 2011 bis 2015 gewann er fünf Mal in Folge die Berliner Quizmeisterschaft.

Auch international hat er sich einen Namen gemacht, gehört er doch weltweit zu den fünf besten Quizzern unter 30 Jahren. Bisher platzierte er sich bei jeder Teilnahme an der Quizweltmeisterschaft stets unter den besten fünf Deutschen. Klussman spricht Französisch, Japanisch und Chinesisch und arbeitet nebenbei als Fragen-Autor für TV-Quizze. Er gehört seit Juni 2013 zum Jäger-Team.

„Gefragt – Gejagt“ – So bewerbt ihr euch für die Show

„Der Bibliothekar“ Klaus Otto Nagorsnik

Der Münsteraner wurde 1955 geboren und ist damit bei weitem nicht so alt, wie ihn Alexander Bommes immer darstellt. K. O. Nagorsnik (wie ihn Herr Bommes gern nennt) ist seit über 30 Jahren Bibliothekar an der Stadtbücherei Münster und besitzt tatsächlich seit 25 Jahren keinen Fernseher mehr. Er liebt und lebt seinen Beruf und ist der Meinung, durch das Lesen mehr und bessere Informationen aufnehmen zu können. Im Bereich der Quizmeisterschaften ist er etwas weniger umtriebig als seine Kollegen, erfolgreich ist er aber dennoch. So gewann er gleich mehrmals den Deutschland-Cup des Deutschen Quiz-Vereins und wurde 2014 Deutscher Quizmeister im Doppel. Nachdem er 2012 bei der Quizweltmeisterschaft den zweiten Platz (!) belegt hatte, wurde er von den Machern von „Gefragt – Gejagt“ in die Show eingeladen, wo er seit 2014 zu sehen ist. Privat trägt er übrigens keine Fliege, weil er „alles hasst, was ihm um den Hals hängt“.

Diese zwei Jäger sind nicht mehr dabei:

„Der Gigant“ Holger Waldenberger

Der 1967 in Bielefeld geborene „Jäger“ begeisterte sich schon von früher Jugend an für Rateshows, ist im aktiven Bereich aber ein echter Spätzünder. Dazu ist es allerdings nicht ganz freiwillig gekommen: Gerade als er sich fanatisch auf seinen Auftritt bei der Tele 5-Show „Hopp oder Top“ vorbereitet hatte, wurde diese 1993 abgesetzt. Der enttäuschte Waldenberger verlor die Lust am Quizzen. Erst 2009 nahm der gelernte Fremdsprachenkorrespondent an einem Wettbewerb des Weltquizverbands IQA teil und ist seitdem bei jeder Quizweltmeisterschaft der beste Deutsche. Seinen größten Triumph hatte er bisher bei der Europmeisterschaft 2012, die er souverän gewann. Das ist für Waldenberger aber nur ein kleiner Zwischenschritt nach oben, denn sein erklärtes Ziel ist der Weltmeistertitel.

Und das scheint tatsächlich im Rahmen des Möglichen zu liegen, denn bei der WM 2015 wurde er bereits Fünfter (von 2100 Teilnehmern). Waldenberger hatte 2014 ebenfalls an der ZDF-Show „Der Quiz-Champion“ teilgenommen, scheiterte aber im Finale. Erst 2016 konnte er seine Schmach in einer Spezialausgabe wiedergutmachen. Seit 2015 gehörte er zum Stammteam der „Gefragt – Gejagt“-Jäger, im April 2017 ist er aus eigenem Wunsch aus der Sendung ausgestiegen. Er möchte sich in Zukunft noch stärker auf Wettbewerbe konzentrieren.

„Die Gouvernante“ Grażyna Werner

Die 1955 in Warschau geborene Quizspielerin war die bisher einzige „Gefragt – Gejagt“-Jägerin im Team. 2005 gründete sie den Sprachendienst Werner, bei dem sie noch heute hauptberuflich tätig ist. Die ausgebildete Diplom-Germanistin und Galloromanistin (Wissenschaftlerin der französischen Sprache) bietet ihre Dienste als Übersetzerin, Dolmetscherin und Sprachlehrerin an. Sie spricht sechs Sprachen fließend und hat mehrere Lehrbücher geschrieben.

Wie alle anderen Jäger ist auch sie Mitglied des Deutschen Quizvereins und erreichte bei der Quizweltmeisterschaft 2016 Rang 73 von 87 unter den deutschen Teilnehmern. Vor ihrem ersten Auftritt als Jägerin im Januar 2017 war sie schon einmal als Kandidatin in der Show zu sehen. 2015 ging sie trotz überdurchschnittlicher Performance leider leer aus. Nach einigen unregelmäßigen Auftritten verließ sie im April 2017 auf eigenen Wunsch die Show.

„Gefragt – Gejagt“: Die 13 schwierigsten Film- & Fernsehfragen

Hat dir "„Gefragt – Gejagt“: Alle 7 Jäger im Porträt" von Sebastian Werner gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare