1. Kino.de
  2. Stars
  3. Woody Allen
  4. News
  5. Bratwurst, Film & Fußball

Bratwurst, Film & Fußball

Ehemalige BEM-Accounts |

Woody Allen Poster
© Universum

FILM ist großgeschrieben, wenn sich die kleine Stadt Hof im Oktober in ein Cineasten-Mekka verwandelt. Gäste aus dem In- und Ausland, Regisseure, Schauspieler, Produzenten, Filmförderer und Nachwuchstalente, alle treffen sich im Kino - und am Bratwurststand.

Es kommt nur auf die richtige Connection an, auch in "Kebap Connection" Bild: Universum

Jedes Jahr im Oktober gerät die kleine oberfränkische Stadt aus den Fugen, wenn Festivalchef Heinz Badewitz dem Gegenwartskino ein Forum schafft. Aus zahlreichen Einreichungen hat er ca. 60 Filme und 35 Kurzfilme ausgewählt - traditionsgemäß ein Heimspiel für den deutschen Film.

Mit dabei diesmal: Die märchenhaft-skurrile Komödie „Aus der Tiefe des Raumes“ von Gil Mehmert über einen Hobby-Tipp-Kick-Spieler, eine Geschichte in Anlehnung an die gleichnamige Biografie von Günther Netzer, die aber davon handelt, dass alles auch ganz anders sein könnte.

In "Napola" macht sich die Elite für den Führer stark - und schön Bild: Constantin

Volles Programm

Bilderstrecke starten(197 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Woody Allen

Dennis Gansel

Pepe Danquart

Allein“ von Thomas Durchschlag beschäftigt sich mit Einsamkeit und Beziehungsstress. Anno Saul zeigt „Kebab Connection“ mit Denis Moschitto als Ibo, der den ersten deutschen Kung-Fu-Film machen will und schon mal übungshalber Werbespots für die Dönerbude seines Onkels dreht. Hendrik Hölzemann lässt in „KammerflimmernMatthias Schweighöfer und Jessica Schwarz wieder an das Glück glauben.

Unterwegs in New York: Radha Mitchell im neuen Woody Allen, "Melinda and Melinda" Bild: Fox

Dokus von nah und fern

Auch in diesem Jahr sind wieder starke Dokumentarfilme vertreten, ebenfalls aus den Nachbarländern Schweiz und Österreich, und „vom Rest der Welt“ flimmern Produktionen aus Großbritannien, Neuseeland, Australien, Japan, Kanada und den USA über die große Leinwand.

Als Glanzlichter darunter: „Nine Songs„, der neue, hocherotische Film von Michael Winterbottom, Woody AllensMelinda and Melinda“ und Zach BraffsGarden State“ mit Natalie Portman. Ein weiteres Highlight ist „Dig!“ von Ondi Timoner, ein aus über 1.500 Stunden Filmmaterial zusammengetragenes Portrait der Underground-Bandleader Anton Newcombe und Courtney Taylor.

"Mondovino": Der Weinberg ruft Bild: Concorde

Filme ohne Ende

Die Doku „Mondovino“ von Jonathan Nossiter über die Globalisierung des Weingeschäftes wurde bereits in Cannes gefeiert. Eran RiklisDie syrische Braut“ ist ein bewegender Appell für Toleranz, Liebe und Freiheit.

Aus Australien kommt mit „Somersault“ eine beindruckende Coming-of-Age-Geschichte, und der Japaner Juni Ichikawa stellt „Tony Takitani“ vor, nach einer Vorlage von Erfolgsautors Haruki Murakami. Augen auf und durch!

Die Großfamilie gratuliert: Glück für die "Syrische Braut"? Bild: timebandits films

Preise für den deutschen Film

Seit den Anfängen führt in Hof Festivalleiter Heinz Badewitz Regie. Er sorgt auch dafür, dass einige Preise vergeben werden, darunter zum 19. Mal der „Filmpreis der Stadt Hof“ an eine Person, die sich um den deutschen Film verdient gemacht hat und eng mit den Filmtagen verbunden ist. Der „Eastman Förderpreis“ der Firma Kodak geht zum 21. Mal an einen deutschen Nachwuchsregisseur.

Larissa Tübys Dokumentation „Im freien Fall - Tom Tykwer und das Kino“ gibt einen Einblick in Tom Tykwers filmischen Kosmos und zeigt ihn als Filmemacher, aber auch gleichzeitig als leidenschaftlichen Zuschauer.

Im erotischen Thriller "Wild Things" sind zwei Girlies scharf auf ihren Lehrer Bild: Constantin

Krönender Abschluss

Die Retrospektive ist dem Amerikaner John McNaughton gewidmet. Der in Chicago geborene Regisseur beschäftigte sich schon früh mit audio-visuellen Medien, war aber auch in vielen andern Jobs tätig, bevor er von MPI Home Video beauftragt wurde, eine Serie über berühmte Gangster zu drehen. Sein umstrittenes Spielfilmdebüt „Henry - Portrait of a Serial Killer“ aus den 80er Jahren ist einer der eindringlichsten Filme über Gewalt und Mord. Auch sein dritter Kinofilm „Wild Things“ von 1998, über die Schuldfrage einer Vergewaltigung, sorgte für eine heftige Diskussion. John McNaughton wird zehn seiner Filme persönlich vorstellen.

Höhepunkt und krönender Abschluss: Das legendäre Fußballturnier am Samstag Vormittag, bei dem sich Filmkicker mit Hofer Fußballern messen. In den letzten Jahren zeigten bereits Regisseure wie Sönke Wortmann („Das Wunder von Bern„) und Werner Herzog, dass der Ball immer noch rund ist.

Weitere Infos: www.hofer-filmtage.de

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Happy Birthday Woody Allen - Der Stadtneurotiker wird 80

    Seine Rolle in Der Stadtneurotiker aus dem Jahr 1977 machte ihn einst berühmt, nun wird Woody Allen, der schon lange zu den produktivsten wie kreativsten Regisseuren Hollywoods zählt, 80 Jahre alt. Müde scheint der kultige Filmemacher, Schauspieler und Drehbuchautor aber noch lange nicht zu sein. Die Devise des Multitalents lautet weiterhin: "Ein Film pro Jahr"; ganz aktuell ist er mit dem Mystery-Drama Irrational...

    Kino.de Redaktion  
  • Emma Stone an Bord bei "Love May Fail" von "Silver Linings"-Autor Matthew Quick

    Ob The Amazing Spider-Man, Birdman oder kurz hintereinander gleich zwei Woody Allen-Streifen (Magic in the Moonlight und ganz aktuell seit dem 15. November Irrational Man), Emma Stone scheint für jeden Film eine Bereicherung. Die 27-jährige Hollywood-Schauspielerin zählt zu den vielbeschäftigsten Akteurinnen der Traumfabrik, und dieser Erfolgstrend will auch weiterhin nicht abzureißen: Der nächste Deal ist mit Love...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare