1. Kino.de
  2. Stars
  3. Wolfgang Murnberger
  4. News
  5. Ein Fest für alle Filmfreunde

Ein Fest für alle Filmfreunde

Ehemalige BEM-Accounts |

Wolfgang Murnberger Poster
© Fox

Seid ihr alle da? Jaaaa. Und bei der Berlinale sind wirklich alle da.

Wenn ein eingefrorener Neandertalerjunge auftaut: "Lapislazuli - Im Auge des Bären" Bild: Fox

Auch die Kinder, z.B. bei der Vorstellung von „Lapislazuli - Im Auge des Bären“ um einen Neandertalerjungen und ein modernes Mädchen im Filmtheater am Friedrichshain. Es liegt fernab vom hektischen, während der Filmfestspiele als „the Platz“ firmierenden Neubaugebiet Potsdamer Platz in einem alten Viertel, wo noch Kopfsteinpflaster den Bürgersteig ziert und die Häuserfassaden altehrwürdig sind.

Etliche Schulklassen, die jüngsten Kids sind sechs, füllen die Sitzreihen und begrüßen den Regisseur Wolfgang Murnberger gut gelaunt mit großzügigem Applaus und gespannter Unruhe, die auch nicht endet, als der Filmvorführer dem lautstarken Chor „Licht aus, Film ab“ gehorcht.

Wolfgang Murnberger und Julia Krombach bei den Dreharbeiten Bild: Fox

Aufmerksames Publikum

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Wolfgang Murnberger

„Ich hab Angst, du auch? Nee, ein bisschen“ wird geflüstert, ein vereintes „Iiih“ ertönt, als der Neandertalerjunge im Film dem Mädchen eine vorgekaute grüne Paste auf die Verletzung streicht, und hemmungsloses Gelächter, als der Archäologen-Assistent einen Betäubungspfeil in den Hintern bekommt.

So spontan und direkt wie die Kinder während der Vorführung reagieren, fallen auch danach die Fragen oder besser das Bombardement an Fragen aus, denen sich der Regisseur zusammen mit seinem Koautor Volker Krappen und seiner jungen Hauptdarstellerin Julia Krombach stellen muss.

Fragen über Fragen

Potzblitz: Armin Rohde ist der berühmt-berüchtigte "Räuber Hotzenplotz" Bild: Constantin

Während bei den Platz-Aufführungen die Publikumsgespräche kaum zehn Minuten dauern, ist hier Ausdauer und Detailgenauigkeit gefordert. Doch auch Krombach beantwortet Fragen wie „Hat das wirklich weh getan?“, „Macht das Spaß?“ mit der professionellen Souveränität einer Erwachsenen.

Murnberger, der übrigens bereits letztes Jahr bei der Berlinale zu Gast war mit dem Krimistück für Erwachsene „Silentium„, hält Kinder auch für die besten Kritiker, „die nehmen kein Blatt vor dem Mund“. Und so haben seine eigenen auch schon bei der Entstehung des Films als Qualitätskontrolle(ure) gewirkt - und das mit sicht- und hörbarem Erfolg.

Schön, dass das Festival für alle da ist, die alten und die jungen FilmfreundInnen.

"4:30", eine Meditation über die Einsamkeit in den Morgenstunden von Singapur Bild: Berlinale

Kunterbuntes Kinderfilmfest

Im Rahmen des „Kinderfilmfest“ und „14plus“ laufen auch Märchenadaptionen wie die deutschen Produktionen „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Hänsel und Gretel“, aber auch die poetische, fast dialogfreie Geschichte über Einsamkeit aus Singapur, „4:30“, die gleichzeitig auf der Erwachsenenschiene von „Panorama“ und bei „14plus“ programmiert ist.

Über die Vergabe der Hauptpreise, der Gläsernen Bären, darf natürlich auch eine Kinder- und Jugendjury entscheiden.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • "Das ewige Leben": Neuer Fall für Josef Hader als Privatdetektiv Brenner

    Die beliebte schwarz-humorige Krimireihe um den Privatdetektiv Simon Brenner wird fortgesetzt: Nach "Komm, süßer Tod" (2000), "Silentium!" (2004) und "Der Knochenmann" (2009) steht nun Hauptdarsteller Josef Hader für den vierten Teil "Das ewige Leben" vor der Kamera. Kinostart ist im Frühjahr 2015.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Berlinale setzt auf deutsche Produktionen

    Berlinale setzt auf deutsche Produktionen

    Auf der 61. Berlinale sind elf deutsche (Ko-)Produktionen im Rennen! Die Highlights des Festivals an der Spree vom 10. bis 20. Februar.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Bäriges Berlin

    Bäriges Berlin

    Zum 59. Mal trifft sich die Filmwelt im kalten Februar zur großen Kino-Party in der Hauptstadt. Keine Angst vor Frostbeulen - das Programm heizt ein!

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • "Der Knochenmann": Ein neuer Fall für Detektiv Brenner

    Regisseur Wolfgang Murnberger hat zum dritten Mal einen Kriminalroman von Wolf Haas verfilmt. Der österreichische schwarzhumorige Thriller „Der Knochenmann“ wird von Majestic Filmverleih am 19. Februar in die deutschen Kinos gebracht. Josef Hader spielt darin nach „Komm, süßer Tod“ und „Silentium“ erneut den Privatdetektiv Brenner und Simon Schwarz ist wieder sein Leinwandgefährte Berti. Weitere Rollen spielen Josef...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare