Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Winona Ryder
  4. News
  5. Tim Burton will "glückliche" Superhelden.

Tim Burton will "glückliche" Superhelden.

Ehemalige BEM-Accounts |

Winona Ryder Poster

Er selbst hat „Batman“ schon vor 25 Jahren das Lachen ausgetrieben. Jetzt hätte Tim Burton es gerne wieder etwas fröhlicher.

Auch Tim Burtons Batman (Michael Keaton) war kein reiner Scherzbold. Bild: Warner

Eigentlich hat Tim Burton ja selbst den Siegeszug der Superhelden eingeleitet - oder doch zumindest vorbereitet. Schließlich gingen Anfang der 90er sowohl „Batman“ als auch der Nachfolger „Batmans Rückkehr“ aufs kreative Konto des eigenwilligen Filmemachers. Auch die Figur des dunklen Rächers zeichnete er erstmals verhältnismäßig düster. Natürlich nicht so, wie Christopher Nolan in seiner „Dark Knight“-Trilogie, der Batman ja fast ausschließlich als zerrissenen Charakter schilderte. Aber doch düster genug, dass ihm das immer wieder vorgehalten wurde. „Ich erinnere mich, dass ‚Batman‘ viel Kritik einstecken musste weil er vielen zu düster war. Und jetzt, 20-30 Jahre später, wirkt er wie eine heitere Tollerei“, erläuterte der Filmemacher vor der Presse.

Auch insgesamt überzeugt ihn der aktuelle Weg der Superhelden nicht wirklich - allem finanziellen Erfolg zum Trotz. „Marvel hat seine Sache. Und da steckt eine bestimmte Formel dahinter, die immer noch zu funktionieren scheint. Aber wie oft kann man denn sagen ‚echt lustiges Kostüm‘ - mit den ganzen Trikots und so. Das läuft jetzt ja seit 20 Jahren so. Klar: Wir alle wissen, dass Superhelden einen individuellen Knacks haben. Aber vielleicht brauchen wir auch mal einen glücklichen Superhelden.“

Winona Ryder wieder in Beetlejuice

Wer zumindest bald glücklich strahlen wird, sind alle Fans von „Beetlejuice“. Denn wenn Tim Burton demnächst bei „Beetlejuice 2“ das Regie-Zepter schwingt, wird nicht nur Michael Keaton als geisterhafter Mistkerl am Start sein. Auch Winona Ryder hat wohl bereits zugesagt, den Film mit ihrer geschätzten Anwesenheit zu veredeln. „Solche Elemente bedeuten mir etwas“, freute sich auch Burton über die Neuigkeit. „Michal und Winona… die ganzen Charaktere, ich habe sie einfach vermisst. In den Figuren liegt eine Freiheit, die ich liebe.“  Auch dem Script ist man seiner Auskunft zufolge „näher als je zuvor“. Und dennoch: Wann das Team tatsächlich anfangen wird zu drehen, steht noch völlig in den Sternen.

News und Stories