1. Kino.de
  2. Stars
  3. William Shatner
  4. News
  5. Käpt'n Kirk im "Shat-Storm"

Käpt'n Kirk im "Shat-Storm"

Ehemalige BEM-Accounts |

William Shatner Poster

William Shatner wollte in Erinnerungen an Leonard Nimoy schwelgen - und zwitscherte sich in Rage.

Waren 50 Jahre lang befreundet: Leonard Nimoy und William Shatner. Bild: Paramount

Wie versprochen, nahm sich „Star Trek„-Legende William Shatner fast einen Tag lang Zeit, um via Twitter mit den Fans seine Erinnerungen an Leonard Nimoy zu teilen. Der rund um den Globus verehrte Spock-Darsteller war am Freitag im Alter von 83 Jahren verstorben.

Doch in die Tweets mischten sich etliche Misstöne, denn viele Fans wollten es Shatner nicht verzeihen, dass er der Beerdigung Nimoys am Sonntag ferngeblieben war. William Shatner war in New York seinen Verpflichtungen als Frontmann einer Spendengala nachgekommen und hatte es nicht mehr rechtzeitig zurück nach Los Angeles geschafft.

„Ich fühle mich deshalb sehr schlecht“ hatte er getwittert und seine Töchter gebeten, ihn während der Beisetzung Nimoys zu vertreten. Doch die Fans und auch die „Daily News“ wollten das nicht gelten lassen:

„Captain Jerk“ schimpft zurück

Bilderstrecke starten(39 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu William Shatner

„Captain Jerk“, was mit „Käpt’n Idiot“ noch sehr höflich übersetzt ist, nannte ihn das Blatt und die Fans fragten sich, ob sein Gehirn noch funktioniert, seine Mitarbeiter zu blöde seien, ordentlich Flüge zu buchen und ob nicht ausgerechnet das Rote Kreuz, Ausrichter der Spendenveranstaltung, Verständnis für Notfälle haben sollte. Außerdem gäbe es ja auch Privatjets.

Wer allerdings geglaubt hatte, dass sich Käpt’n Kirk unter dem „Shat-Storm“ wegducken würde, sah sich getäuscht: Der streitbare Star gab es jedem Fan mit gleicher Münze zurück: „Ihr würdet mich genauso einen Idioten nennen, wenn ich die Veranstaltung geschwänzt hätte und es keine Spenden gegeben hätte. Wir haben viel Geld zusammenbekommen“, schimpfte er und „Ich muss glatt übersehen haben, dass Du mir einen Privatjet organisiert und bezahlt hast. Sowas kostet $30k.“ Und: „Ein weiteres Missverständnis ist, dass die Leute zu glauben scheinen, dass es die ganze Nacht Flüge nach Los Angeles gibt.“

Es gab aber auch versöhnliche Tweets. So wollte ein Fan von William Shatner wissen, was das beste war, das ihm Leonard Nimoy je sagte. Die Antwort: „Ich liebe Dich“.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Shatner schreibt Buch über Nimoy

    Shatner schreibt Buch über Nimoy

    Als der Kirk-Darsteller nicht zur Beerdigung seines Weggefährten kam, gab's viel Kritik. Jetzt ehrt William Shatner Leonard Nimoy sogar mit einem ganzen Buch.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Leonard Nimoys Sohn arbeitet an Doku über Spock

    Der Vulkanier Spock war der Filmcharakter, den Leonard Nimoy beinahe ein halbes Jahrhundert lang in Film und Fernsehen verkörperte. Der letzte größere Auftritt Spocks, der zu den wichtigsten Figuren des von Gene Roddenberry erdachten Star Trek-Universums zählt, war in J.J. Abrams Star Trek XI. Vor kurzem verstarb der beliebte Schauspieler an den Folgen eines Lungenleidens. Leonard Nimoys Sohn, Adam Nimoy, arbeitet...

    Kino.de Redaktion  
  • Käpt'n Kirk im "Shat-Storm"

    Käpt'n Kirk im "Shat-Storm"

    Fan-Schelte, weil er nicht zum Begräbnis seines Freundes Leonard Nimoy kam? Nicht mit William Shatner, der heftig zurücktwitterte.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Trauer um Star Trek-Star Leonard Nimoy

    Schon einmal starb Mr. Spock am Ende von Star Trek II: Der Zorn des Khan und wurde in Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock wiedergeboren. Diesmal handelt es sich aber leider nicht um filmische Fiktion, sondern um traurige Realität. Trekkies und Filmfans weltweit trauern um Leonard Nimoy. Laut Angaben der "New York Times", die sich auf Nimoys Frau beruft, verstarb der beliebte US-Schauspieler am 27. Februar in...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare