Wes Craven Poster

"Paris je t'aime" eröffnet Un Certain Regard

Ehemalige BEM-Accounts  

Während noch über mögliche Cannes-Wettbewerbsbeiträge spekuliert wird, sorgt die Festivalleitung auf einem wichtigen Nebenschauplatz für Klarheit.

Liebeserklärung an eine Stadt - Eröffnungsfilm "Paris je t'aime" Bild: X-Verleih

Der Episodenfilm Paris, je t’aime wird die Reihe Un Certain Regard am 18. Mai, dem zweiten Festivaltag an der Croisette, eröffnen.

„Paris je t’aime“, der von Claudie Ossard (bekannt für ihre Arbeiten mit Jean-Pierre Jeunet) und Emmanuel Benbihy produziert wurde, erzählt in 20 Episoden unterschiedlicher Regisseure von den ebenso vielen Bezirken der Stadt. Jeweils fünf Minuten hatten die Filmemacher für ihre Kurzfilme. Vertreten sind Regisseure wie: Alfonso Cuaron, Gurinder Chadha, Gus Van Sant, Joel und Ethan Coen, Nobuhiro Suwa, Alexander Payne, Richard LaGravenese, Tom Tykwer, Vincenzo Natali, Walter Salles, Wes Craven, Olivier Assayas, Sylvain Chomet, Gerard Depardieu und Bruno Podalydes.

Zu den großen Namen auf der Besetzungsliste zählen unter anderem Juliette Binoche, Maggie Gyllenhaal, Nick Nolte, Steve Buscemi und Willem Dafoe. In der Episode „True“ von Tom Tykwer spielen Natalie Portman und Melchior Beslon ein Liebespaar. Bereits 2004 war die Episode als Vorfilm von „Was nützt die Liebe in Gedanken“ in deutschen Kinos zu sehen gewesen.

News und Stories

Kommentare