Walter Hill

Walter Hill

Leben & Werk

Als Action-Regisseur steht Walter Hill in der Tradition von Regisseuren wie Samuel Fuller, Don Siegel und Sam Peckinpah. Filmhistorisch ist er wie sein Kollege John Carpenter Bindeglied zwischen den Altmeistern und Action-Technokraten wie John McTiernan, Renny Harlin oder James Cameron. Hill wurde 1942 in Kalifornien geboren, studierte Geschichte und Literatur, arbeitete im Erdöl-Geschäft und wurde Regieassistent von Peter Yates, Norman Jewison und Woody Allen. Er machte sich einen Namen als Drehbuchautor und debütierte 1975 mit dem Straßenkämpfer-Drama “Ein stahlharter Mann” mit Charles Bronson als illegaler Boxer der Depressionszeit. Schon sein zweiter Film “Driver”, um einen Fahrer von Fluchtautos (Ryan O’Neal), zeigte Hills bevorzugte Themen: die Rituale einer Männerwelt, ihres Ehrenkodex und der Strudel der Gewalt, in den sie gezogen werden. Wiederholt drehte Hill Western, so den spektakulären “The Long Riders”, um die Gang von Outlaw Jesse James, in dem alle Brüderrollen von echten Filmschauspielerbrüdern wie den Carradines oder den Quaids gespielt wurden, “Geronimo” oder “Wild Bill” um den legendären Revolverhelden Wild Bill Hickock (Jeff Bridges). Er übertrug Western-Motive in das Action-Rock-Musical “Straßen in Flammen“, das die MTV-Ästhetik vorbereitete, jagt Männer durch die Sümpfe von Florida in dem Survival-Drama “Die letzten Amerikaner” und landete mit der Polizeifilm-Komödie “Nur 48 Stunden” (mit Nick Nolte und Eddie Murphy) seinen größten Kassenerfolg im Subgenre des Buddy Movies, das er in “Red Heat” mit Arnold Schwarzenegger als russischem Cop in den USA um eine weitere ironische Note bereicherte. Sein Gangsterfilm um einen Außenseiter zwischen zwei verfeindeten Banden, “Last Man Standing” (mit Bruce Willis), ist eine in die Depressionszeit versetzte Version von Akira KurosawasYojimbo” und Sergio Leones “Für eine Handvoll Dolllar”. Hill ist außerdem als Produzent tätig (die “Alien”- Tetralogie). Für seine Verdienste um den Western erhielt er mehrere Auszeichnungen.

Bilder

News & Stories

  • Walter Hill plant Remake von "What Ever Happened to Baby Jane?"

    Walter Hill (“Alien”, “Prometheus”) plant zurzeit ein Remake des Films “What Ever Happened to Baby Jane?” aus dem Jahr 1962. Bei dem Projekt möchte er nicht nur Regie führen, sondern auch das Drehbuch verfassen.In dem Psycho-Thriller leben die beiden Schwestern Jane und Blanche, beide ehemals berühmte Schauspielerinnen, gemeinsam in einem alten Haus in Hollywood. Seit einem Autounfall muss sich Jane, die ein beliebter...

  • US-Kinostart für "Bullet to the Head" mit Sylvester Stallone

    Warner Bors. Pictures bringt den geplanten Actionthriller “Bullet to the Head”, der vormals unter dem Filmtitel “Headshot” geführt wurde, im Frühjahr nächsten Jahres in die Kinos. Unter der Regie von Walter Hill (“Nur 48 Stunden”, “Last Man Standing”) haben bereits die Dreharbeiten der Comicverfilmung in New York begonnen. In den Hauptrollen spielen Sylvester Stallone und Sung Kang einen Auftragskiller und einen Polizisten...

  • Christian Slater in "Headshot" mit Sylvester Stallone

    Christina Slater übernimmt eine Rolle in dem geplantem Actionthriller “Headshot” mit Sylvester Stallone. Darüber hinaus wird Adewale Akinnuoye-Agbaje, bekannt aus der Serie “Lost”, die Rolle des führenden Bösewichts darstellen. Regisseur Walter Hill (“Nur 48 Stunden”, “Last Man Standing”) verfilmt für Warner Bros. Pictures den Comic Bullet to the Head, den Drehbuchautor Alessandro Camon adatpieren wird. In den Hauptrollen...

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare