Walter Giller

Schauspieler • Sprecher
Walter Giller Poster
Alle Bilder und Videos zu Walter Giller

Leben & Werk

Der Titel einer seiner zahllosen in den 50er-Jahren gedrehten Komödien und Klamotten bringt Walter Gillers Dauerpräsenz in den Lustspielen der Zeit auf den Punkt: Er war „Der schräge Otto“ (1956), der ewige Pennäler, mit quäkender Stimme sich durchschlagende Grimassenmann, Faxenschneider, freundliche Schwiegersohn, Musiker, Tourist, Angler, Neffe, Komponist, Hundehalter, Matrose und immer wieder schüchterne jugendliche Liebhaber, ein Repertoire, das „Flegelrollen“ genannt wurde und dessen tragische Dimensionen auszuloten ihm die Drehbücher kaum Möglichkeiten boten. Er verführte die Frauen nicht, sie hatten Sex mit ihm aus Mitleid (u.a. Ingrid van Bergen in „Rosen für den Staatsanwalt“ und Nadja Tiller und Jana Brechjovà in der berühmten Ménage à trois auf „Schloß Gripsholm„).

Mit Bravour indes trumpfte er in Wolfgang Staudtes „Rosen für den Staatsanwalt“ (1959) auf, dem mit Abstand besten Film seiner Karriere. Als Gefreiter Rudi Kleinschmidt wird er bei Kriegsende zum Tode verurteilt , überlebt und begegnet Jahre später dem Staatsanwalt (Martin Held) wieder, der ihn verurteilte. Wieder geraten die beiden aneinander, wieder ist seine Existenz, diesmal als wandernder Händler bedroht, aber diesmal geht es für ihn gerade noch gut. Die Rolle brachte ihm 1960 den Bundesfilmpreis ein, den er 1962 noch ein Mal für seinen Ost-Berliner Lastwagenfahrer Paulchen in „Zwei unter Millionen“ erhielt.

In den 60er-Jahren trat Giller in zahlreichen Paukerfilmen, Remakes von Heinz-Rühmann-Komödien („Die Feuerzangenbowle“), in Karl-May-Western („Das Vermächtnis des Inka„), Krimis ( „Schüsse im Dreivierteltakt“) und Sex-und-Erotik-Filmen („Grimms Märchen von lüsternen Pärchen“) auf, im Fernsehen in Unterhaltungssendungen und TV-Serien („Das Traumschiff“).

Walter Giller ist seit 1956 mit Nadja Tiller verheiratet, mit der er in „Schloß Gripsholm“ spielte. Mit ihr tourte er seit den 60er-Jahren in zahlreichen Boulevardtheatern. 2005 erhielt das Paar einen DIVA-Preis, den Lifetime Achievement Award des Entertainment Media Verlags.

Walter Giller verstarb am 15. Dezember 2011 im Alter von 84 Jahren.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare