Alle Bilder und Videos zu Victoria Trauttmansdorff

Leben & Werk

Victoria Trauttmansdorff wurde am Hamburger Thalia Theater bekannt. Im Kino machte sie unter anderem in Jan Bonnys Ehedrama „Gegenüber“ aus dem Jahr 2007 auf sich aufmerksam.

Geboren wurde Victoria Trauttmansdorff am 8. September 1960 in Wien als Tochter eines Antiquitätenhändlers und einer niederländischen Diplomatentochter. Wie schon ihre Mutter, die ihre schauspielerischen Ambitionen aufgegeben hatte, als sie in das alte österreichische Adelsgeschlecht einheiratete, zog es Victoria Trauttmansdorff auf die Bühne. Sie begann in Salzburg eine Ausbildung zur Schauspielerin, die sie jedoch abbrach, als das Düsseldorfer Schauspielhaus mit einem Engagement lockte. Nach Stationen in Mannheim und Stuttgart, gehört die gebürtige Wienerin seit 1993 zum Ensemble des Thalia Theaters in Hamburg, wo sie mit Regisseuren wie Jürgen Bosse, Robert Wilson, Stephan Kimmig, Andreas Kriegenburg, Nicolas Stemann und Michael Thalheimer arbeitete. Im Kino und im Fernsehen ist Victoria Trauttmansdorff dagegen nur sporadisch zu sehen. TV-Zuschauer kennen die zarte Schauspielerin seit 2004 als lesbische Pathologin Dr. Dunkel in der ZDF-Serie „Einsatz in Hamburg“. Auf der Kinoleinwand war sie in Christoph Hochhäuslers Drama „Falscher Bekenner“ und Christian PetzoldsGespenster“ (beide 2005) zu sehen. Viel Kritikerlob erntete sie außerdem für die weibliche Hauptrolle in Jan Bonnys Beziehungsdrama „Gegenüber“ an der Seite von Matthias Brandt. Der Film, in dem Victoria Trauttmansdorff die Grundschullehrerin Anne verkörpert, deren Wutausbrüche regelmäßig in häusliche Gewalt gegen ihren Ehemann ausarten, feierte 2007 bei den Filmfestspielen von Cannes in der Sektion „Quinzaine des Réalisateurs“ Premiere, wo er mit einer lobenden Erwähnung bedacht wurde. 2010 konnten Fernsehzuschauer Victoria Trauttmansdorff gleich in mehreren, sehr unterschiedlichen Rollen sehen. So wirkte sie in der Krimi-Komödie „2 für alle Fälle – Ein Song für den Mörder“ und im BR-„Tatort“ „Unsterblich schön“ mit. Im Fernsehfilm „Verfolgt“ aus der Reihe „Bloch“ sorgte sie als Stalkerin Svenja für Gänsehaut. Außerdem stand sie für die Kinofilme „Das Blaue vom Himmel“ von Hans Steinbichler und „Johnny Kühlkissen“ von Andreas Rogenhagen vor der Kamera.

2003 wurde Victoria Trauttmansdorff von der Jury des Fachblattes „Theater heute“ auf den zweiten Platz der Schauspielerinnen des Jahres gewählt. 2008 erhielt sie für ihre darstellerische Leistung im Drama „Gegenüber“ eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis. Die Schauspielerin ist mit dem Regisseur und Schauspieler Wolf-Dietrich Sprenger verheiratet, den sie während der Proben zum Stück „Kasimir und Karoline“ am Schauspielhaus Stuttgart kennenlernte. Das Paar hat zwei Töchter. Die Familie lebt in Hamburg. (ut)

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare