Ulrike C. Tscharre

Ulrike C. Tscharre

Leben & Werk

Deutsche Schauspielerin. Ulrike C. Tscharre wurde bekannt als Tochter von Mutter Beimer in der ARD-Serie “Lindenstraße“, die sie seit Juni 2001 verkörpert. Die braunhaarige Schauspielerin setzte ihre Popularität in der Serie ein, als sie mit dem Team die Kampagne “Lobby für Mädchen” unterstützte und im kalten Winter an einem Lauf über einen Streckenabschnitt von 7,2 km teilnahm. Für ihre Rolle der Susanne Müller in Dominik Grafs “Tatort: Er sollte tot” (2006, Ermittlerpaar Michaela May und Edgar Selge) wurde sie mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Ulrike C. Tscharre wurde 1972 in Bad Urach geboren und ließ sich nach dem Abitur an der Akademie für Darstellende Kunst in Ulm zur Schauspielerin ausbilden. Sie trat häufig in Kurzfilmen auf und debütierte 2002 in “Pöhlers Passagen” im Spielfilm. Für das Fernsehen hat sie in der ARD-Serie “Ina und Leo”, in “Alarm für Cobra 11″, “Tatort”- und “Polizeiruf”-Folgen, davon zwei “Bienzle”-Krimis gespielt. 2007 ist sie im TV-Film “Die schlimmste Woche meines Lebens” zu sehen.

Im Spielfilm “Schöne Frauen” (2004) ist Tscharre eine der fünf jungen Frauen (u.a. Floriane Daniel), die sich bei einem Casting treffen und spontan zu einem Trip an die Ostsee aufbrechen, wo sie in einem leerstehenden Hotel Schreie, Flüstern und Lagerfeuerbekenntnisse austauschen.

Ulrike C. Tscharre spricht Hörbücher (Bestseller “Der Schwarm”) ein und unterhält ein eigene Homepage mit Filmausschnitten und Hörbuchbeispielen.

Bilder

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare