Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Tom Hardy
  4. News
  5. „Capone“-Trailer: „Venom“-Star Tom Hardy zeigt sich als gefürchteter Gangsterboss

„Capone“-Trailer: „Venom“-Star Tom Hardy zeigt sich als gefürchteter Gangsterboss

Hy Quan Quach |

© Studiocanal

Bevor Tom Hardy wieder als Symbiont in „Venom 2“ seinen Feinden das Fürchten lehrt, wird er als wohl bekanntester Mobster Al Capone zu sehen sein. Und just wurde zu „Capone“ der allererste Trailer veröffentlicht.

Lange war es still um das Gangster-Biopic über den wohl bekanntesten und berüchtigtsten Mafioso im Amerika der 1920er- und 1930er-Jahren: Alphonse Gabriel Capone, besser bekannt als Al Capone. Seit 2016 arbeiteten Regisseur Josh Trank und Hauptdarsteller Tom Hardy an dem Film, der die letzten Momente der Mobster-Größe in den Fokus rückt. 2018 fanden die Dreharbeiten statt. Seither gab es kein Lebenszeichen von dem Projekt mehr.

Nun hat Trank über Twitter mit Vertical Entertainment nicht nur einen neuen US-Verleih verkündet und einen ersten Trailer veröffentlicht, sondern auch eine Titeländerung vom ursprünglichen „Fonzo“ zu „Capone“ bekanntgegeben. Eine gute Entscheidung: Beim Namen Capone weiß im Grunde jeder, wer damit gemeint ist. Fonzo mag zwar ein Spitzname für Al Capone gewesen sein, als Filmtitel dürften aber nur die wenigsten diesen Namen mit dem Chicagoer Mafiaboss assoziieren.

Das Gebot, sich sozial zu distanzieren, gilt weiterhin. Aber mit diesem Trick könnt ihr dennoch gemeinsam mit Freunden Filme und Serien auf Netflix genießen:

Tom Hardy ist als Al Capone nicht mehr wiederzuerkennen

Zudem gab der 36-jährige Filmemacher bekannt, dass „Capone“ zumindest in den USA am 12. Mai 2020 direkt per Video-on-Demand-Dienste digital bereitgestellt werden soll. Was beim Distributor Vertical Entertainment nicht weiter verwundert, da dieser in der Regel die Filme aus seinem Portfolio über diesen Weg veröffentlicht. „Wird digital veröffentlicht“, erklärt Trank. „War für das Kino geplant gewesen und wird hoffentlich Ende des Jahres auf der großen Leinwand zu sehen sein.“

 

Und wie man sehen kann, darf das geneigte Publikum jede Menge Gewalt, Blut und hoffentlich einen Tom Hardy in Bestform erleben. Zumindest weist er dank der brillanten Maske und seines Spiels eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem echten Capone aus. In den USA hat der Film zudem bereits ein R-Rating erhalten. Für Deutschland könnte das entweder eine FSK: 16 oder aber keine Jugendfreigabe bedeuten.

Neben Tom Hardy als Al Capone spielen in „Capone“ noch Linda Cardellini, Matt Dillon, Kyle McLachlan und Noel Fisher mit. Für Trank selbst stellt der Film seine erste Regiearbeit nach dem Debakel mit „Fantastic Four“ dar. Beim Superhelden-Flop brüstete sich Trank immer damit, dass seine Schnittfassung wesentlich besser gewesen sein soll. Darauf spielte er auch bei „Capone“ an: „Anderer Titel, meine Schnittfassung.“

Viel geballert wird auch in diesen Filmen. Erkennt ihr alle an nur einem Bild?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories