Vor einigen Projekten Hollywoods schreckt der Film-Fan einfach instinktiv zurück. Das war beim angedachten „Titanic 2“ so, das ist bei der in Arbeit befindlichen Fortsetzung von „Gladiator“ so und bei Warners neuem Top-Secret-Projekt ist es auch nicht anders!

The Rock - Dirty ja, Harry nein! Bild: Columbia

Denn das Filmstudio bastelt allem Anschein nach eifrig an einer Neuauflage von „Dirty Harry„. Angeblich gibt es bereits einen Drehbuch-Entwurf und die ersten Castings liefen ebenfalls schon ab. Und auch der Kandidaten-Kreis für die Hauptrolle soll schon auf eine sehr kleine Runde geschrumpft sein.

Don Siegels

Neuverfilmung statt Fortsetzung

Diese Zusammenarbeit kam nicht zustande und seitdem werkelt Warner alleine weiter. Mit dem Resultat, dass nun keine Fortsetzung mehr auf dem Plan steht, sondern ein waschechtes Remake des Originals mit einem Harry Callahan von etwa 35 Jahren.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
10 Hollywood-Stars, deren Kinder genauso aussehen wie sie

Und es kommt noch besser! Denn tatsächlich sollen nur noch zwei Schauspieler ernsthaft im Rennen um die Eastwood-Nachfolge sein: Dwayne „The Rock“ Johnson und Benjamin Bratt!The Rock ist bekanntermaßen ein großer Fan von Eastwood, aber mit dem schlaksigen Dirty Harry hat er nun mal soviel Ähnlichkeit wie ein Büffel mit einem Leoparden. Ben Bratt dagegen wirkte bislang in seinen Filmrollen eher so, als würde ihn der Rückstoß von Harrys 44er Magnum glatt umblasen.

Außerdem - Sätze wie „Do I feel lucky? Well, do ya punk?“ oder später „Go ahead, make my day!“ meißelt ohnehin niemand so nachhaltig in die Gehörgänge der Kinobesucher wie Clint Eastwood! Vielleicht bringen ja die eher schlechten Kritiken für Ladykillers, wo sich sogar ein Könner wie Tom Hanks an Alec Guinness im Original die Zähne ausbeißt, die „Dirty Harry“-Macher zur Raison. Don Siegel jedenfalls würde sicherlich im Grab rotieren, würde er von den Remake-Plänen bei Warner erfahren.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare