Eddie Murphys Karrier kann dringend einen Schub vertragen - Jerry Bruckheimer machts möglich …

Riskiert zum vierten Mal eine freche Lippe: Eddie Murphy als "Beverly Hills Cop" Bild: Paramount

Film- und Entertainmentriese Disney und Jerry Bruckheimer haben gemeinsam etliche Blockbuster in die Kinos gebracht, zum Beispiel die „Fluch der Karibik„-Reihe. Nun geht man getrennte Wege und der Top-Produzent musste sich ein neues Studio suchen.

Das hat Bruckheimer nun mit Paramount gefunden. Er schloß mit dem Studio einen sogenannten ‚First Look‘-Deal über vier Jahre ab. Das bedeutet, Paramount erwirbt ein Vorkaufsrecht auf alle Projekte, die der Produzent umsetzen möchte. Die Vereinbarung gilt zwar erst ab April 2014, aber die ersten beiden Bruckheimer/Paramount-Titel wurden schon jetzt bekannt gegeben:

Beverly Hills Cop 4

Tom Cruise sitzt bei „Top Gun 2“ im Cockpit

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Kein Scherz: Diese Stars haben sich beim Dreh geprügelt!

Vor allem Eddie Murphy, der in seine Parade-Rolle als Kodderschnauze „Axel Foley“ zurückkehrt, wird das nur zu gerne hören. Seine größten Erfolge in diesem Jahrhundert sind die „Shrek„-Filme, in denen er als Originalstimme des Esels glänzte. Seine eigenen Komödien hingegen erwiesen sich zumeist als Kinokassengift - Murphy kann einen kräftigen Bruckheimer-Schubs gut gebrauchen.

Wie der „Beverly Hills Cop“ kommt auch das Kampfjet-Spektakel „Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel“ tief aus den 80er Jahren angebraust. „Top Gun 2“ war ein Herzensprojekt des Regie-Urgesteins Tony Scott und galt seit dessen Selbstmord im Sommer 2012 eigentlich als abgehakt.

Doch die Unterschrift von Tom Cruise steht weiterhin und deshalb wird „Top Gun 2“ auch gedreht. Es sollte Jerry Bruckheimer, der auch das Original produzierte, nicht schwerfallen, einen geeigneten Regisseur anzuwerben.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare