Tom Cruise Poster

Nach vehementer Kritik: Scientology geht in die Offensive und startet eigenen Fernsehsender

Susan Engels  

Sie zählt weltweit zu den kontroversesten Organisationen und gerät nicht nur wegen ihrer prominenten Anhänger immer wieder in die Schlagzeilen: Die Sekte Scientology wurde zuletzt vor allem wegen Missbrauchsvorwürfen angeprangert. Jetzt geht die Neue Religiöse Bewegung in die Offensive und will im Rahmen eines eigenen Fernsehsenders auf die heftige Kritik reagieren. 

Wie Welt.de berichtet, ging die umstrittene Sekte bereits am Montag mit ihrem eigenen TV-Sender live und präsentierte einen Lobeshymnen abspulenden David Miscavige. Der 57-Jährige US-Amerikaner ist das kirchliche Oberhaupt der Scientology Religion und Vorstandsvorsitzender des RTC (Religious Technology Center), eine gemeinnütze Organisation, die die Sekte beschützen und erhalten soll. Von den circa 25.000 Mitgliedern weltweit leben die meisten Scientology-Anhänger in den USA. Dort wird die Glaubensgemeinschaft als Lösung aller Probleme und Heilsbringer angepriesen. Nachdem Leah Remini die Sekte zuletzt mehrfach des körperlichen und psychischen Missbrauchs beschuldigte, wollte man nun offensichtlich zum Gegenschlag ausholen und mit dem Start eines eigenen Senders auf die vehemente Kritik reagieren.

Berühmte Anhänger: Diese 9 Stars sind bei Scientology

„Scientology Network“

Auf dem neuen Sender „Scientology Network“ sollen vor allem Sendungen laufen, die verschiedene Anhänger in ihrem Alltag begleiten und das gesellschaftliche Engagement der Organisation belegen. Vor allem gehe es aber darum, durch eine Medienoffensive auf den starken Gegenwind der Öffentlichkeit zu reagieren und die Dinge aus der eigenen Perspektive zu erzählen, wie wir via Deutschlandfunk erfahren haben. Mittlerweile sind die Mitgliederzahlen der Sekte stark rückläufig, was vor allem an der öffentlichen Kritik ehemaliger prominenter Anhänger liegen dürfte. Bisher ist der Sender nur in den USA über den Satellitenbetreiber DirectTV empfangbar, zusätzlich kann das Programm aber auch via Apple TV, Amazon Fire und als App auf iTunes abgerufen werden.

Gefährlicher Kult: 14 Hollywoodstars, die berüchtigten Sekten angehörten

Neben Tom Cruise sind auch Stars wie John Travolta, Kristie Alley und Juliette Lewis Anhänger der umstrittenen Glaubensgemeinschaft. In den USA wird die Sekte offziell als Religion anerkannt, während die Organisation hierzulande vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Deutschlandweit soll es zur Zeit rund 4.000 Scientologen geben.

News und Stories

Kommentare