Beim geplanten WWII-Epos „Flying Tiger Heroes“ setzt Action-Regisseur John Woo voll auf die fliegerischen Qualitäten von Tom Cruise.

Wollen's wieder miteinander versuchen: Tom Cruise und John Woo Bild: Paramount

Seien wir doch mal ehrlich: Während seiner Zeit in Hollywood hat Action-Ikone John Woo drei vernünftige Filme hervorgebracht - „Operation: Broken Arrow„, „Im Körper des Feindes“ und „Mission: Impossible 2„. Beim ganzen Rest seines Schaffens ist er mal mehr, mal weniger hinter seinen kreativen Möglichkeiten zurückgeblieben. Lag’s an den Kreativ-Knebeln der Traumfabrik, lag’s an einem schöpferischen Tief - wer will das sagen. Fest steht, dass der Regisseur mit dem sicheren Händchen für stilisierte Gewalt zumindest filmisch in seinem Mutterland besser aufgehoben war - und wieder ist.

Jetzt will Woo offenbar das Beste aus beiden Welten kombinieren: Für sein neues Projekt „Flying Tiger Heroes“ möchte der Regiestar Tom Cruise mit an Bord holen. „Der Film basiert auf einer wahren Geschichte aus dem zweiten Weltkrieg. Damals unterstützte eine Gruppe freiwilliger amerikanischer Kampfpiloten Chinas Luftwaffe beim Kampf gegen die Japaner und half, den Krieg zu gewinnen.“ Clair Chennault hieß der Kommandeur dieser legendären Staffel - noch immer ein gefeierter Volksheld in China. Kein Wunder, dass Valkyrie-Attentäter Cruise auch in dieser Rolle das Nazi-Regime filmisch bekämpfen möchte. „Die ganze Geschichte dreht sich um Freundschaft zwischen China und den USA“, erklärte Woo auf einer Pressekonferenz in Peking.

Pathos und Action mit Cruise und Woo

Zwischen Pathos und Freundschaft soll aber auch Platz für Action sein: John Woo verspricht „die spektakulärsten Massenschlachten, die je in einem chinesischen Film zu sehen waren“. Und das im teuersten Film, der je in China gedreht wurde. 100 Mio. Dollar sollen bis zum Kinostart den Weg auf die Leinwand finden. Ein guter Teil davon vermutlich für die Gage des heldenhaften Cruise. Sei’s gedankt, dass China auch filmisch ein Billiglohnland darstellt. Dann reicht der Rest vielleicht doch noch für einen lohnenden Action-Kracher aus der Kreativschmelze von Orient und Okzident.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare