Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Tim Hill

Tim Hill


Amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Cartoonist. Er gehört als Drehbuchautor, Storyboard-Zeichner und kreativer Kopf zum Team der beliebten Animationsserie um SpongeBob und schrieb das Drehbuch zum daraus entwickelten Kinofilm „Der SpongeBob- Schwammkopf Film“ (2004). Tim Hill inszenierte mit „Garfield 2“ (2006) die Fortsetzung der Kinoabenteuer des beliebten, gefräßigen und faulen Katers Garfield, und mit „...

Poster

Tim Hill

  • Berufe: Regisseur, Drehbuchautor

Leben & Werk

Amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Cartoonist. Er gehört als Drehbuchautor, Storyboard-Zeichner und kreativer Kopf zum Team der beliebten Animationsserie um SpongeBob und schrieb das Drehbuch zum daraus entwickelten Kinofilm „Der SpongeBob- Schwammkopf Film“ (2004). Tim Hill inszenierte mit „Garfield 2“ (2006) die Fortsetzung der Kinoabenteuer des beliebten, gefräßigen und faulen Katers Garfield, und mit „Alvin und die Chipmunks“ (2007) die Erlebnisse der drei Streifenhörnchen Alvin, Simon und Theodore im Musikbusiness. Hill entwickelte für Zeichentrick-Serien zahlreiche Cartoon-Figuren und brachte in die Familien- und Kinderunterhaltung schräge und den „Simpsons“ vergleichbare surreale, exzentrische und anarchische Töne ein.

Tim Hill, Neffe des Regisseurs und Oscar-Preisträgers George Roy Hill (1921-2002; „Der Clou“), arbeitete seit 1993 kontinuierlich beim TV-Sender Nickelodeon und begann als Drehbuchautor der Cartoon-Serie „Rocko’s Modern Life“ (fünf Episoden 1995/96) um den australischen Wallaby. Als Allround-Talent inszenierte er sechs Folgen der Sketch-Comedy-Show „Exit 95“ (1995/96), übernahm Regie, Buch und Produktion der Kinderserie „Action League Now!!: Rock-a-Big Baby“ (52 Episoden 1996-2003) und führte Regie beim TV-Film „Littlebug“ (2004), eine Mischung aus Animation, Puppenfilm und Realfilm mit Whoopi Goldberg als Bürgermeisterin.

Zur wichtigsten Figur wurde für Tim Hill der poröse, im Meer lebende, aber nicht schwimmen könnende Schwamm SpongeBob, der im Imbiss von Mr. Krabs als Burgerkoch arbeitet, Quallenfangen als liebstes Hobby betreibt und mit seinen Freunden Seestern Patrick, Eichhörnchen Sandy, einer miauenden Schnecke und der nörgeligen Krake Thaddäus zahlreiche spaßige und kuriose Abenteuer erlebt. Hill schrieb zu 21 Episoden das Drehbuch und half SpongeBob-Erfinder Stephen Hillenburg, 1999 den Pilotfilm zur Serie zu entwickeln. Für den Kinofilm schrieb er außerdem drei Songs. 1999 wurde Hill für die Episode „Fear of Krabby Patty“ mit dem Annie Award ausgezeichnet.

Als Kinofilm-Regisseur debütierte Tim Hill 1999 mit „Muppets aus dem All„, dem sechsten Film der von Jim Henson erfundenen Puppen, in dessen Mittelpunkt Gonzo mit der langen Nase steht. Einem Ausflug in den Realfilm mit der Familienkomödie „Max Keebles großer Plan“ (2001), zu der er außerdem einen Song schrieb, folgte mit der CG/Realfilm-Komödie „Garfield 2“ (2006, mit Jennifer Love Hewitt) die Odyssee des fetten Katers in London, wo Garfield in Anlehnung an Mark Twains „Der Prinz und der Bettelknabe“ in ein Verwechslungsabenteuer mit seinem englischen Doppelgänger gerät. In „Alvin und die Chipmunks - Der Kinofilm“ (2007), nach der Zeichentrick-Serie aus den 70er-Jahren und „Alwin und die Weltenbummler“ (1987) der zweite Kinofilm der Chipmunks, stehen die munteren Streifenhörnchen dem gestressten Songwriter Dave (Jason Lee) bei. „Alvin…“ spielte als einer erfolgreichsten CGI/Realfime weltweit über 350 Mio. Dollar ein.

Bilder