Thomas Grube

Thomas Grube

Leben & Werk

Deutscher Produzent und Regisseur. Von Beginn an am Verhältnis von Jugend, Musik, Kunst und Kreativität interessiert, hat sich der aus der frühen Techno-Generation stammende Produzent und Regisseur Thomas Grube mit preisgekrönten Dokumentarfilmen einen Namen gemacht. Die Filme “Rhythm Is It!“, “Trip to Asia“, “Porgy & Me” und “Friedensschlag” stehen für präzise und konzentrierte Langzeitbeobachtungen, die mit Geduld, Einfühlungsvermögen und ausgefeilter Kombination von Musik, Montage und Kamera die Wirkung von kreativen Prozessen auf die Psyche und das Handeln von Menschen untersuchen.

So proben in “Rhythm Is It!” (2003) Schüler aus sozial schwachen Familien mit Choreografen und den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Sir Simon Rattle ein Ballett zur Musik von Igor Strawinskys “Le Sacre du Printemps” und legen vor 3000 Zuschauern eine begeisternde Performance hin. Der ungewöhnliche Reisefilm “Trip to Asia” (2007) bietet einen Einblick in das Innenleben der Berliner Philharmoniker während ihrer triumphalen Asientournee 2005 und ist gleichzeitig ein Trip an die Grenzen des Tranzendentalen. “Porgy & Me” (2009) folgt den afro-amerikanischen Sängern des New York Harlem Theatre, die mit George Gershwins Oper “Porgy & Bess” umherreisen, dadurch auf ein normales Familienleben verzichten, sich auf ihre Wurzeln besinnen und eine neue Art zu denken und zu handeln entwickeln. In “Friedensschlag – Das Jahr der Entscheidung” (2010) werden fünf junge, aggressive Männer beobachtet, die dem Teufelskreis der Gewaltbereitschaft entkommen wollen, ihre zerstörerische Kraft in kreative Energie verwandeln und zu Selbstwert und Verantwortung gelangen.

Thomas Grube wurde 1971 in Berlin geboren, studierte Politologie, Nordamerikanistik und Osteuropa-Studien an der FU Berlin und Film an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam Babelsberg. Er war von Beginn als freier Regisseur und Produzent tätig und arbeitete mit seiner 1993 gegründeten Produktionsfirma an Dokumentationen, Reportagen und Musikfilmen für arte. Sein erster Langfilm, “Love is the Message”, ist eine umfassende Dokumentation der frühen Techno-Generation. 1996 lernte er Uwe Dierks kennen, mit dem er die Firma grube&dierks gründete. Beide waren beeinflusst vom amerikanischen Musikgenie Leonard Bernstein und machten sich zum Ziel, klassische Musik einem breiteren Publikum zu vermitteln. 1999 gründeten sie mit der Journalistin Andrea Thilo die Firma Boomtown Media, deren erste Produktion “Warschau Express” den Deutschen Fernsehpreis gewann. Zu den TV-Filmen der Firma gehört unter anderem eine Dokumentation über den Maler Kai Wesche (2001), “Mit Becket im Knast” (2001) und “Masters of Performance” (2005).

Grube wurde für “Rhythm Is It!” mit Bayerischem Fernsehpreis und Deutschem Filmpreis ausgezeichnet, für “Trip to Asia” mit dem Preis des japanischen Kulturministers und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik. 2005 und 2008 erhielt er den Preis der Kino Gilde, 2006 und 2009 den Preis Echo Klassik.

News & Stories

  • "Alles auf Zucker!" räumt ab

    Insgesamt sechs mal ging die Lola an "Alles auf Zucker!", unter anderem in den Kategorien Film, Regie und bester Hauptdarsteller.

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare