Vom Boxen verstehen die Herren erwiesenermaßen etwas - und die Dame von Testosteron-Spielchen. Dann kann der Kampf ja beginnen.

Kim Basinger wird in "Grudge Match" die Stimmung zwischen Robert De Niro und Sylvester Stallone anheizen Bild: Universal

Es sind vermutlich die beiden berühmtesten Filmboxer, die je auf der Leinwand die Fäuste geschwungen haben - auch, wenn ihre großen Tage diesbezüglich schon ein paar Jährchen zurückliegen. Als Sylvester Stallone seinen „Rocky“ erstmal in den Ring steigen ließ, schrieb man das Jahr 1976 - und 1980, als RoRobert De Niro als Jake LaMotta „Wie ein wilder Stier“ auf seine Gegner losging.

Damals noch junge Männer, sind die beiden jetzt ältere Herren weit in den 60ern - und wollen es zumindest filmisch noch mal im Ring wissen. Die Möglichkeit dazu gibt ihnen bald Peter Segal („Get Smart„). In seiner Box-Komödie „Grudge Match“, die 2014 in die Kinos kommen soll, spielen die beiden zwei abgehalfterten Boxer, die noch einmal gegeneinander in den Ring steigen wollen - und sich auch sonst alles andere als grün sind.

Kim Basinger als Katalysator

Dafür zuständig ist Leinwandikone Nummer drei, die sich jetzt für das Boxspektakel angemeldet hat: Kim Basinger wird dafür sorgen, dass es zwischen den Männern zum Testosteron-Eklat mit Ansage kommt. Denn die hat mittlerweile zwar auch schon 58 Lenze gesehen - aber ist der lebende Beweis, dass Attraktivität nicht nur der Jugend vorbehalten ist. Und wenn eine solche Frau zwischen zwei Männern pendelt, ist das nie günstig für die gegenseitige virale Wertschätzung - höchstens gut fürs Publikum.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare