Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Steven Spielberg
  4. News
  5. Neuer Spielberg-Schocker: Zwerge statt Dinos

Neuer Spielberg-Schocker: Zwerge statt Dinos

Ehemalige BEM-Accounts |

Steven Spielberg Poster

„Bei Michael kam es immer auf die Größe an…“

Steven Spielberg verfilmt den Thriller "Micro" von "Jurassic Park"-Autor Michael Crichton © Kurt Krieger / Harper Collins

So kommentiert Regie-Legende Steven Spielberg die Idee von Kultautor Michael Crichton zu dessen Roman „Micro“, den Spielberg nun verfilmen will: Im Mittelpunkt stehen um Faktor 1.000 geschrumpfte Menschen.

Natürlich ist Crichtons Buch kein Klamauk wie einst „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft„, auch wenn das Thema das Gleiche ist. Thriller-Experte Crichton schickt in seinem Roman eine Gruppe Studenten nach Hawaii. Dort sollen sie für die Firma Nanigen arbeiten, die sich auf Mikrobiologie spezialisiert hat.

Doch was nach einer spannenden Chance klingt, wissenschaftliche Kenntnisse zu erweitern, entwickelt sich zum Albtraum: Nanigen hat einen sogenannten „Tensorgenerator“ konstruiert, mit dem sich Menschen mittels eines starken Magnetfelds um Faktor 1.000 verkleinern lassen. Natürlich soll die Erfindung militärisch genutzt werden und sogar Mikroflugzeuge sind in der Mini-Welt konstruiert worden.

Besonders perfide: Micro-Attentäter, die ohne Spuren zu hinterlassen, mit Mikroklingen die Gegner der Firma ins Jenseits befördern. Bald finden sich die Studenten selbst im Mikrokosmos wieder, in dem schon Ameisen und Fledermäuse zu einer tödlichen Gefahr werden können, und außerdem eine Blutgerinnungsstörung infolge des Schrumpfvorgangs einen schleichenden Tod verspricht…

Schocker-Stoff vom Genre-Meister

Typisch Crichton also, der uns immer wieder genialen Thriller-Stoff für Kino und TV beschert hat, angefangen von „Coma“ über „Jurassic Park„, „Twister„, die Kultserie „E.R.“ bis „Sphere„. Den Roman „Micro“ konnte Crichton nicht mehr fertigstellen, das übernahm nach dessen Tod im Jahr 2008 Richard Preston. Der 2011 erschienene Thriller stand wochenlang auf den internationalen Bestsellerlisten.

Nun hat sich Steven Spielberg für Dreamworks die Filmrechte an „Micro“ gesichert - kein Zufall, dass er dies just verkündet, als die Neuinterpretation eines Crichton-Stoffs im Kino alle Rekorde bricht. Daher bezieht sich Spielberg in seiner Ankündigung auch explizit auf „Jurassic World„:

„Wir freuen uns sehr über die Chance, ‚Micro‘ zu verfilmen. Denn bei Michael kam es auf die Größe an - ob es die riesigen Dinosaurier in ‚Jurassic‘ waren oder die unendlich kleinen Menschen in ‚Micro‘!

News und Stories