1. Kino.de
  2. Stars
  3. Steven Spielberg
  4. News
  5. Comeback der Gremlins

Comeback der Gremlins

Ehemalige BEM-Accounts |

Steven Spielberg Poster
© Warner

Drei einfache Regeln. Und wenn Du gegen sie verstößt, hast Du immensen Ärger am Hals. Doch wer würde die kultigen Formwandler nicht gerne wieder auf der Leinwand sehen?

So süß kann doch kein Monster gucken? Doch, kann es. Und es kann noch ganz andere Dinge. Bild: Warner

Ob in „Godzilla„, in „Cloverfield„, bei den „Avengers“ oder demnächst in Guillermo del TorosPacific Rim„: Der Trend geht seit längerem hin zum Riesenmonster - jedenfalls in Bezug auf grauenerregende Bedrohungen, die Hollywood gerne mal auf die Menschheit loslässt. Doch bislang noch ziemlich unterhalb des Radars bereiten angeblich die kleinsten, süßesten und knuddligsten Monster ihr Comeback vor, die jemals amerikanische Kleinstädte verwüstet haben. Klein, süß und knuddlig solange man drei einfache Regeln befolgt: Kein Tageslicht, kein Wasser - und auf gar keinen Fall nach Mitternacht füttern.

Hiermit sollte spätestens klar sein, von welchen Unruhestiftern die Rede ist: Die Gremlins sollen wieder auf die Leinwand - jedenfalls wenn es nach Filmschmiede Warner geht. Deshalb wird hinter den Kulissen bereits mit Steven Spielberg verhandelt. Der hat die Rechte an den Filmwesen mit der massiven bipolaren Störung, die zum ersten Mal 1984 eine Schneise der Verwüstung schlugen. Lange Jahre wollte man das finanzielle Wagnis einer filmischen Rückkehr nicht eingehen. Doch nachdem überzeugende CGI-Effekte für Hollywood-Maßstäbe recht erschwinglich geworden sind, steht dem eigentlich nichts mehr im Wege. Spielberg selbst soll an der Verfilmung jedoch nicht beteiligt sein. Tragischerweise hört man auch nichts von Joe Dante, der ja bei den ersten beiden Teilen im Regiestuhl saß - und hier bekanntlich einen prachtvollen Job ablieferte.

Puppenspieler Joe Dante

Wenn man allerdings ein wenig recherchiert, kommt man schnell darauf, dass er für Warner vermutlich auch nicht der Mann der Wahl wäre: Schließlich lautetet vor einigen Jahren diesbezüglich noch sein Statement „Die Monster sollten keinesfalls am Computer animiert werden, die Puppen von damals waren perfekt!“ Und das klingt nicht nach jemandem, der sich mit seinem Team plötzlich an den Animations-Computer setzt, um Mogwai & Co wieder zum Leben zu erwecken - selbst wenn dadurch die Kosten möglichst niedrig gehalten werden. Und das ist bekanntlich für alle Studios die eine Regel, die nie verletzt werden darf.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare