Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Stephen King
  4. News
  5. Horror-Legende gibt zu: Diesen Film konnte Stephen King nicht bis zum Ende schauen

Horror-Legende gibt zu: Diesen Film konnte Stephen King nicht bis zum Ende schauen

Horror-Legende gibt zu: Diesen Film konnte Stephen King nicht bis zum Ende schauen
© IMAGO / ZUMA Wire

Kaum zu glauben, aber auch Horrorlegende Stephen King gruselt sich hin und wieder. Ein Film jagte ihm dabei besonders Angst ein, der bis heute noch Kultstatus hat.

Poster
Bekannt aus:
  • Geboren: 21.09.1947 in Portland, Maine  USA
  • Berufe: Schauspieler, Producer, Regisseur, Drehbuchautor, Filmausstatter

Über vier Jahrzehnte lang verbreitet Stephen King mit seinen unzähligen Werken Angst und Schrecken. Der Horrorautor ist für gruslige Romane wie „The Shining“ und „Carrie“ bekannt, doch oft wurde der Schriftsteller auch mit der Frage konfrontiert, was ihm persönlich Angst einjage. Viele Bücher hat King schon in der Vergangenheit empfohlen, aber wenn es um einen Horrorfilm geht, hat der Autor nun einen ganz besonderen Titel genannt.

In einem Interview für „Eli Roth’s History of Horror“ (via ComicBook.com) erzählte Stephen King, dass der Found-Footage-Film „Blair Witch Project“ aus dem Jahr 1999 zu gruselig war und der Schriftsteller sogar den Film nicht zu Ende schauen konnte:

„Das erste Mal, als ich [The Blair Witch Project] sah, war ich im Krankenhaus und wurde mit Valium vollgepumpt. Mein Sohn hat eine VHS-Kassette davon mitgebracht und er sagte: ‚Das musst du dir ansehen!‘ Nach der Hälfte sagte ich: ‚Mach es aus, es ist zu verrückt.’“

Im Sommer 1999 war Stephen King in einem Autounfall verwickelt, als er von einem Mini-Van am Straßenrand erfasst wurde. Der Unfall hatte noch großen Einfluss auf Kings zukünftige Arbeiten. Im siebten Band der „Der Dunkle Turm“-Reihe wurde sein Autounfall zum zentralen Bestandteil gemacht.

Welche Horrorfilm-Highlights ihr in diesem Jahr auf keinen Fall verpassen solltet, seht ihr in unserem Video:

Stephen King ist großer „Blair Witch Project“-Fan

Dass Stephen King sich vor „Blair Witch Project“ gruselt, äußerte der Autor bereits im Jahr 2010 in einem nicht-fiktiven Buch mit dem Titel „Danse Macabre“. Dort beschrieb er den Horrorfilm als unglaublich echt und meinte, dass sich vieles sehr real anfühlte. Deshalb ist laut King „Blair Witch Project“ auch der größte Albtraum, den man je zu Gesicht bekäme.

Das Werk von Daniel Myrick und Eduardo Sanchez war damals ein Überraschungshit und legte anschließend den Baustein für das Found-Footage-Genre. Bevor der Film ins Kino kam, gab es bereits Diskussionen im Internet, ob es sich um einen echten Dokumentarfilm handeln würde. Das Filmstudio verbreitete bewusst falsche Gerüchte, damit der Horrorstreifen glaubhafter rüberkam. Allem Anschein nach hatte die Marketing-Idee auch den Horrorautor Stephen King voll erwischt, der sich bis heute vor dem Film gruselt.

Viele Werke von Stephen King wurden bereits verfilmt und als nächstes soll „The Lang Walk“ adaptiert werden. Regisseur André Øvredal („The Autopsy of Jane Doe“) hatte sich vor geraumer Zeit zu Wort gemeldet und versichert, dass die Verfilmung noch am Leben sei und weiterhin daran gearbeitet wird. Wann die Buchverfilmung kommen soll, ist noch nicht bekannt.

Wie gut ihr euch mit Horrorfilmen auskennt, könnt ihr hier testen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.