Stefan Raab hat bei ProSieben eine Lücke hinterlassen, die immer noch nicht gefüllt werden konnte. Am einstigen Erfolgsformat „Schlag den Raab“ hält der Sender trotz Rückschlägen nach wie vor fest. Im Sommer wird ein neuer Anlauf gewagt.

Über Jahre war Stefan Raab das Aushängeschild von ProSieben und erfand eine neue Show nach der anderen. Besonders beliebt war natürlich „Schlag den Raab“. Darin stellte sich der zähe Moderator unendlichen Duellen mit vermeintlich überlegenen Herausforderern und behielt erstaunlich oft die Oberhand. Sein Nachfolger Steffen Henssler hatte weniger Glück und so sanken die Quoten kontinuierlich, bis der TV-Koch das Handtuch warf. Auch der Ableger „Schlag den Star“ hatte zuletzt mit mangelndem Zuschauerinteresse zu kämpfen.

Das Format an sich bekommt 2019 trotz des Trends eine neue Chance, wie unter anderem die Kollegen von DWDL berichten. „Schlag den Besten“ wird im Mai und Juni diesen Jahres aufgezeichnet und soll im Sommer zur besten Sendezeit am Samstagabend ausgestrahlt werden. Tickets für die Aufzeichnungen können hier erworben werden. Als Moderator fungiert einmal mehr der ehemalige Show-Praktikant Elton. Was sein früherer Chef Stefan Raab heute macht, erfahrt ihr hier:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Was wurde aus Stefan Raab? Das macht der ehemalige TV-Star heute

Normalos statt Promis: So funktioniert „Schlag den Besten“

Da es die Promis zuletzt nicht mehr richten konnten, sollen nun Otto-Normalverbraucher den Karren aus dem Dreck ziehen. In „Schlag den Besten“ treten zwei nicht-prominente Kandidaten gegeneinander an und kämpfen um 50 000 Euro. Der Gewinner darf in der nächsten Folge wieder antreten. Prinzipiell ist es also möglich, das der Sieger des ersten Duells in allen weiteren Sendungen auch gewinnt und am Ende sämtliche Preisgelder abräumt. Wann genau die Shows ausgestrahlt werden, steht noch nicht fest. Produziert wird der neue „Schlag den Raab“-Ableger von Raab-TV. Wer weiß, vielleicht schaut der Meister ja auf einen kurzen Besuch vorbei…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare