Leben & Werk

Wiederholt als junger Liebhaber eingesetzter Film- und Fernsehschauspieler, der im Kino Ende der 60er-Jahre mit zwei Rollen auffiel: Als Gschpusi von „Schätzchen“ Uschi Glas ist er in Maran Gosovs Komödie „Der Kerl liebt mich…und das soll ich glauben?“ der Rivale von Harald Leipnitz. In der 28. Edgar-Wallace-Verfilmung „Der Mann mit dem Glasauge“ ist Behrens Sergeant Jim Peppers, Assistent von Horst Tappert. Er hatte die Rolle bekommen, weil Uwe Friedrichsen nicht zur Verfügung stand: „Er kombiniert die Beatles-Frisur mit dem Benehmen eines Cookie aus der Detektivbande von 77 Sunset Strip.“

Behrens, 1942 in Dresden geboren, stand neben Roy Black in „Alter Kahn und junge Liebe“, neben Heinz Erhardt in „Willi wird das Kind schon schaukeln“ und gehörte zum Ensemble von Ottokar Runzes „Verlorenes Leben“. Seine eigentliche Domäne wurde das Fernsehen, wo er in dem historischen Krimi „Wilkie Collins: Der Monddiamant“, in der Serie „Timm Thaler“ und in „Liebe mit 50“ sowie in zahlreichen Folgen der Formate „Der Kommissar“, „Der Alte„, „Derick“ und „Praxis Bülowbogen“ auftrat. 1991 spielte er an der Seite von Susanne Uhlen die Hauptrolle in 21 Episoden der Serie „Der Hausgeist“ als durch seinen weiblichen Hausgeist mächtig irritierten Spießer.

Behrens ist ein begehrter Synchron- und Hörspielsprecher.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare