Sofia Coppola Poster

Emma Watson raubt Juwelen bei Paris Hilton und Megan Fox

Ehemalige BEM-Accounts  

Schluss mit der immer korrekten Streberin!

Von der Streberin zur Gangsterbraut: "Harry Potter"-Star Emma Watson Bild: Warner

Von ihrem Image der stets hilfsbereiten Hermine, die sich möglichst an alle Regeln hält, will sich „Harry Potter„-Darstellerin Emma Watson offenbar weitmöglichst distanzieren.

Denn die schöne Britin tritt in ihrem nächsten Film als gerissene Juwelen-Räuberin auf: In „The Bling Bling“ steigt Emma Watson in die Häuser von Hollywood-Promis wie Paris Hilton, Megan Fox oder Lindsay Lohan ein und lässt Klunker im Wert von 3 Millionen Dollar mitgehen.

Der Film beruht dabei auf einer wahren Begebenheit: Eine sechsköpfige Teenager-Bande hatte die Einbrüche 2009 in Los Angeles im Reichenviertel Beverly Hills über den Zeitraum eines Jahres verübt, bevor sie gefasst wurde. Dazu gab es bereits einen US-TV-Film mit Jennifer Grey, der ebenfalls „The Bling Bling“ hieß.

Alle Bilder und Videos zu Sofia Coppola

Einbruch als Kunstform

Die Kinofassung mit Emma Watson dürfte aber wesentlich aufwändiger ausfallen: Hinter dem Projekt steht nämlich keine Geringere als Oscar-Gewinnerin Sofia Coppola, die mit Filmen wie „The Virgin Suicides„, „Lost in Translation„, „Marie Antoinette“ und „Somewhere“ bewiesen hat, dass sie jedes Thema in eindrückliche, monumentale Bilder fassen kann.

News und Stories

Kommentare