Schöne Frauen und coole Gadgets…

Sehr sexy: Daniel Craigs Badehose brachte bei einer Bond-Auktion für UNICEF 55.000 Euro ein Bild: Sony

Gut aussehen und die Welt retten - bei James Bond ist das untrennbar miteinander verbunden. Und weil viele Fans davon träumen, einmal ausgestattet zu sein wie der britische Kultagent, zahlen sie hohe Preise für echte 007-Gegenstände.

Das hat sich nun zum 50. Jubiläum des ersten Bond-Kinofilms „Dr. No“ das berühmte Londoner Auktionshaus Christie’s zunutze gemacht: Zugunsten der Kinderhilfsorganisation UNICEF wurden dort Highlights aus fünf Dekaden 007-Geschichte verkauft.

Die größte Überraschung war dabei die Badehose aus „Casino Royale„, in der Daniel Craig bewies, dass nicht nur Bondgirls wie Ursula Andress sexy den Meeresfluten entsteigen können, sondern auch der Topagent selbst. Umgerechnet 55.000 Euro brachte das gute Stück ein. M-Darstellerin Judi Dench, die für die gute Sache stets versuchte die Auktionspreise in die Höhe zu treiben, versprach dazu: „Die sind nicht gewaschen!“

Wirbel um den neuen Bondsong

Bilderstrecke starten(68 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Sir Roger Moore

Getoppt wurde dieser Preis vom Aston Martin aus „Ein Quantum Trost„, der für 300.000 Euro unter den Hammer kam. Allerdings liegt bei einem Sportwagen natürlich schon der Grundpreis ohne den 007-Bonus deutlich höher als bei einer Badehose.

Doch Christie’s versteigerte nicht nur historische Bond-Artefakte, sondern auch Gegenstände aus dem aktuellen Agenten-Abenteuer „Skyfall„, das erst am 1. November ins Kino kommt. Für knapp 200.000 Euro darf nun ein anonymer Bieter mit der Taucheruhr angeben, die 007 im neuen Film trägt. Selbst der bondtypische schwarze Smoking hat bereits einen neuen Besitzer, der 60.000 Euro für das maßgeschneiderte Outfit hinblätterte, in dem sich der Topagent demnächst im Kino zeigt.

Auch der neue Bondsong, der genau wie der Film „Skyfall“ heißt, wurde bereits versteigert. Peinlicherweise war der Hit von Adele letzte Woche illegal und viel früher als geplant auf Youtube aufgetaucht und hatte für Ärger bei den Bondmachern aber auch viel Lob bei 007-Fans gesorgt. Christie’s versteigerte nun die Original Orchesternoten, mit denen die Version für die Filmmusik eingespielt wurde, unterschrieben von Sängerin Adele und Komponist Paul Epworth.

Roger Moore

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Wird Christoph Waltz der nächste Bond-Bösewicht?

    Christoph Waltz stehen nach zwei Oscars in Hollywood viele Rollen offen. Demnächst könnte er Daniel Craig als Bösewicht in Bond 24 das Leben schwer machen. Seine darstellerische Leistung in Quentin Tarantinos Inglourious Basterds und Django Unchained katapultierte Christoph Waltz in die vorderen Reihen der Traumfabrik. Laut Baz Bamigboye, Reporter der "Daily Mail", ist es sehr gut möglich, dass ihm nun noch die Ehre...

    Kino.de Redaktion  
  • Sturmtruppen vs. Zylonen

    Sturmtruppen vs. Zylonen

    Die imperialen Soldaten aus "Star Wars VII" überraschen mit neuem Metallic-Look - und erinnern an die Fieslinge aus "Kampfstern Galactica"...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Bond Beißer Richard Kiel stirbt mit 74!

    Der "James-Bond-Bösewicht" Richard Kiel ist am Mittwoch im Alter von 74 Jahren in einem Krankenhaus in Fresno, Kalifornien gestorben. Er war dort angeblich wegen eines gebrochenen Beines seit letzter Woche in Behandlung. Unklar ist allerdings, ob er den Folgen dieser Verletzung erlegen ist. Nach seinem Autounfall im Jahr 1991 war Kiel auf eine Gehilfe angewiesen und litt unter Gleichgewichtsstörungen. Über 50 Jahre...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare