Die neuen Gegner der Mutanten kommen aus der Zukunft - und sind unbesiegbar.

Beeindruckt als junge Mystique: Jennifer Lawrence im neuen "X-Men". Bild: Fox

Wenige Wochen vor Kinostart zeigt Filmriese Fox, was der Mutanten-Schar in „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ blüht: Sentinels aus der Zukunft stecken jede Superkraft-Attacke locker weg. Der neue Filmclip zeigt eine Sequenz aus der hart geführten Eröffnungsschlacht des Filmes.

Aber nicht nur die neuen Feinde, auch die „X-Men“ überwinden Zeit und Raum, um zu überleben. Den Anfang macht Kitty Pride, die ihren Verstand zurück in die 70er Jahre „beamt“. Sie will sich selbst warnen, dass die Ermordung des Senators Robert Kelly herbe Folgen hat: Unbesiegbare Sentinels übernehmen die Macht in den USA, fangen die X-Men ein und internieren sie.

Regisseur Bryan Singer konnte das Who is Who Hollywoods für „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ versammeln: James McAvoy, Hugh Jackman, Halle Berry, Ian McKellen, Patrick Stewart, Michael Fassbender, Peter Dinklage, Jennifer Lawrence, Anna Paquin, Ellen Page, Shawn Ashmore, Omar Sy, Daniel Cudmore, Fan Bingbing und Boo Boo Stewart zählen zum hochkarätigen Ensemble.

Auf die „X-Men“ wartet schon die Apocalypse …

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Sir Patrick Stewart

Das wird sich auch beim bereits beschlossenen nächsten Abenteuer „X-Men: Apocalypse“ nicht ändern. Jennifer Lawrence, Michael Fassbender, James McAvoy und Nicholas Hoult sind bereits an Bord. Mehr noch, die für ihre brillante Darstellung hochgelobte Jennifer Lawrence darf sich auf einen Soloeinsatz als „Mystique“ freuen. „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ startet am 22. Mai in den Kinos, „Apocalypse“ in zwei Jahren am 19. Mai 2016.

Im Web finden Sie den Trailer zu „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ unter: cA-T-HLdv7g

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare