Kenneth Branagh ängstigt "Jack Ryan"-Crew

Ehemalige BEM-Accounts |

Sir Kenneth Branagh Poster

Wer wagt es schon, einem hundsgemeinen Killer widersprechen?

Schurke und Regisseur in Personalunion: Sir Kenneth Branagh in "Jack Ryan: Shadow Recruit" Bild: Paramount

Wie bekommt ein Regisseur sein stargespicktes Ensemble dazu, mit vollen Hosen lammfromm jeden Befehl auszuführen? Kenneth Branagh, Macher der neuen Jack Ryan-Mission „Shadow Recruit“ hat das perfekte Rezept gefunden: Mitspielen, und zwar in der richtigen Rolle:

„Die Kollegen fanden mich so furchteinflößend als Schurke, dass sie tatsächlich vor mir als Regisseur sehr auf der Hut waren,“ schmunzelte Branagh bei der Los Angeles-Premiere des Filmes, „am Set war es deshalb ruhiger als sonst und ich glaube, sie haben mir aufmerksamer zugehört, als sie es sonst getan hätten.“

Kenneth Branagh spielt in „Jack Ryan: Shadow Recruit“ einen gewissenlosen Geldhai, der den Helden Chris Pine und Kevin Costner das Leben mehr als schwer macht. „Willst du Leute nach deiner Pfeife tanzen lassen, dann ist es gute Idee, einen sehr gefährlichen Mann zu spielen,“ empfiehlt der Regisseur.

Chris Pine auf die Finger geklopft

Bilderstrecke starten(123 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Sir Kenneth Branagh

Pine ist bereits der vierte Schauspieler, der den von Tom Clancy ersonnenen CIA-Agenten verkörpert. Über seinen größten Stunt in „Shadow Recruit“ sagt der Star: Ich mußte mir einen Mordskampf liefern mit einem Typen, der viel größer war als ich. Die ganze Zeit hab ich gedacht: ‚Bitte, bring mich nicht um‘. Pech gehört dazu: Dabei habe ich mir dann prompt einen Finger gebrochen.“

Vor Chris Pine waren Alec Baldwin („Jagd auf „Roter Oktober“„), Harrison Ford („Die Stunde der Patrioten„, „Das Kartell„) und Ben Affleck („Der Anschlag„) in der Jack Ryan-Rolle zu sehen. Bestseller-Autor Tom Clancy verstarb im vergangenen Oktober.

Ebenfalls mit von der Partie ist Keira Knightley, die Jack Ryans Verlobte spielt, unversehens in dessen Mission schlittert und sein CIA-Schattendasein kräftig verkompliziert: „Wenn du Geheimagent bist, darfst du zwar deiner engsten Familie davon erzählen, aber deiner Freundin nicht. Also versucht er verzweifelt, mich ganz schnell zur Heirat zu bewegen, damit er sich offenbaren kann. Meine Antwort: „Ich will dich aber nicht heiraten, denn du hast Geheimnisse vor mir.“

„Jack Ryan: Shadow Recruit“ ist ab dem 27. Februar in unseren Kinos zu sehen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Kenneth Branagh führt Regie bei der Artemis Fowl-Verfilmung

    Kenneth Branagh führt Regie bei der Artemis Fowl-Verfilmung

    Von Shakespeare bis familiengerechter Unterhaltung, Kenneth Branagh besitzt ein Händchen für allerlei Genres. Die letzten drei Regiearbeiten des Multitalents stellen dies eindrucksvoll unter Beweis: Superheldenspektakel Thor, Spy-Thriller Jack Ryan: Shadow Recruit und die Disney-Fassung des klassischen Märchens Cinderella könnten nicht unterschiedlicher sein. Wie das Branchenblatt „Variety“ berichtet, wird Branagh...

    Kino.de Redaktion  
  • Disney macht ein Prequel zu "Aladdin"

    Disney macht ein Prequel zu "Aladdin"

    Im Zuge der Realverfilmungswelle ist nun ein weiterer Film geplant, der die Vorgeschichte des beliebten Flaschengeistes erzählen soll.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Star-News
  4. Sir Kenneth Branagh
  5. Kenneth Branagh ängstigt "Jack Ryan"-Crew