Simon Monjack Poster

Britanny Murphy ist tot

Ehemalige BEM-Accounts  

Nach Heath Ledger im vergangenen Jahr hat Hollywood mit Brittany Murphy erneut einen viel zu jungen Star verloren.

Hollywood verliert mit Brittany Murphy einen Sonnenschein Bild: Kurt Krieger

Sonntag Früh wurde die Schauspielerin von ihrer Mutter tot unter der Dusche in ihrem Haus in Los Angeles aufgefunden. Als Ursache wird Herzversagen angegeben. Dabei wurde Brittany Murphy nur 32 Jahre alt und hatte sich gerade nach einer Pause zurück an die Arbeit zu neuen Filmen gemacht.

Brittany Murphys Ehemann Simon Monjack, mit dem sie seit 2007 verheiratet war, rief den Notarzt, doch auf dem Weg ins Cedars Sinai Hospital konnte sie nicht mehr wiederbelebt werden.

Bekannte der Familie berichten, dass sich Brittany Murphy in den Tagen vor ihrem Tod „sehr krank“ gefühlt habe und starke Grippemedikamente genommen habe. Zudem fand die Polizei im Badezimmer, in dem Murphy verstarb, „große Mengen Erbrochenes“. Der leitende Ermittlungsbeamte sagt: „Fremdverschulden können wir ausschließen, denn es gibt keine Anzeichen für äußere Verletzungen. Nachdem die weltweite Aufmerksamkeit riesengroß ist, wollen wir so schnell wie möglich eine Autopsie durchführen lassen, am besten noch heute.“

Gerüchten zufolge wird die Obduktion dabei gegen den Willen von Ehemann Simon Monjack durchgeführt, die Gründe für dessen Widerstand sind aber noch unklar. Außerdem sollen Tests auf Toxine und Rauschmittel durchgeführt werden, die Ergebnisse werden aber erst in sechs Wochen vorliegen.

„Clueless“ machte Brittany Murphy zum Star

Mit „Clueless“ wurde Brittany Murphy 1995 bekannt, als Eminems Frau in „8 Mile“ sorgte sie für Aufsehen und erntete viel Kritikerlob. Nach ihrem Auftritt in „Sin City“ hätte sie laut Robert Rodriguez auch in der Fortsetzung mitspielen sollen. Ihr Ex-Freund Ashton Kutcher twitterte über ihren überraschenden Tod: „Heute hat die Welt einen kleinen Sonnenschein verloren“.

Murphys Familie hat folgende Erklärung veröffentlicht: „Der plötzliche Verlust unserer geliebten Brittany ist eine schreckliche Tragödie. Sie war uns Tochter, Ehefrau, ein glitzernder Stern – wir liebten sie sehr. Wir bitten darum, jetzt unsere Privatsphäre zu respektieren.“

Auch Brittanys Vater Angelo Berlotti, mit dem sie sich überworfen hatte und den sie seit mehreren Jahren nicht gesehen hatte, äußerte sich: „Sie war ein entzückendes Wesen, schon von Geburt an, eine sehr offene Persönlichkeit. Alle liebten sie. Sie war unglaublich talentiert. Ich habe sie sehr geliebt.“

Swimming with Men: Freikarten für Fan-Preview gewinnen

Hat dir "Britanny Murphy ist tot" von Ehemalige BEM-Accounts gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare