Silvio Orlando

Silvio Orlando

Leben & Werk

Italienischer Charakterdarsteller. Silvio Orlando erfuhr 2006 die Krönung seiner zwanzigjährigen Karriere, als er mit dem David di Donatello als bester Hauptdarsteller für seine Rolle des Filmproduzenten Bruno Bonomo in Nanni Morettis “Il Caimano – Der Italiener” ausgezeichnet wurde. Orlandos Spezialität, missgelaunte, vierzigjährige Kleinunternehmer in der Krise zu spielen, erfuhr in seiner fünften Zusammenarbeit mit Moretti ihre endgültige Bestätigung. In “Wasserball und Kommunismus” (1988) war Orlando Coach der Wasserballmannschaft, in “Aprile” (1997) spielte er sich selbst, im Goldene-Palme-Gewinner “Das Zimmer meines Sohnes” (2001) den depressiven Patienten des Psychiaters (Moretti), und in “Der Taschenträger” (1990, Regie: Daniele Lucchetti) schrieb er als Lehrer für einen Politiker (Moretti) die Reden.

Außer für Moretti und Lucchetti (“Die Schule”, 1994) arbeitete Orlando häufiger für die Regisseure Gabriele Salvatores (“Süden”) und Giuseppe Piccioni. So war er in Salvatores SF-Thriller “Nirvana – Die Zukunft ist ein Spiel” (1996, mit Christopher Lambert) Mitarbeiter eines japanischen Software-Multis, spielte in Piccionis “Nicht von dieser Welt” (1999) die Hauptrolle des einsamen Besitzers einer Mailänder Wäscherei, der durch eine launische Nonne (Margherita Buy) und ein Baby aus Ziel- und Perspektivlosigkeit aufgerüttelt wird, und in Piccionis “Licht meiner Augen” (2001) die Rolle eines Geldverleihers.

Silvio Orlando wurde 1957 in Neapel geboren und war vor seiner Filmkarriere einer der bekannten Theaterschauspieler Italiens, der mit jungen Regisseuren und Autoren der neapolitanischen Schule und im Kabarett arbeitete. Er selbst inszenierte erstmals 1998 zwei Stücke des populären Komödienautors Peppino de Filippo. Sein Kinodebüt gab er 1987 in Salvatores “Kamikazen”. Eher ungewöhnlich sind seine Rollen des Ringmeisters im Zirkus in “Der Kuss des Bären” (2002) und eines Generals in “El Alamein” (2002). In der Romanadaption “Stilles Chaos” von Regisseur Antonello Grimaldi stand der Charakterdarsteller als Samuele dem um seine Frau trauernden Titelhelden (Nanni Moretti) zur Seite.

Orlando wurde 1996 auf dem Filmfestival Mar del Plata für seine Rolle des mit einem Terroristen reisenden Carabiniere in Wilma Labates “Meine Generation” als bester Schauspieler ausgezeichnet. Seine Darstellung des wohlhabenden Turiner Geschäftsmanns Luigi, der in Mimmo Caloprestis “Ich höre das Rauschen des Meeres” (2000) seinen nicht zugänglichen Sohn mit einem Waisenjungen aus Kalabrien zusammenbringt, wurde von der Vereinigung der italienischen Filmkritiker ausgezeichnet. Für “Nicht von dieser Welt” wurde er mit dem Casa Rossa-Preis als Bester Schauspieler geehrt. 2008 wurde der Schauspieler für seine Rolle in “Il papà di Giovanna” mit einem “Coppa Volpi” bedacht. In dem grotesken Familiendrama von Pupi Avati stand er als Vater hinter seiner Tochter, die aus Eifersucht ihre Freundin ermordet hat und wegen verminderter Zurechnungsfähigkeit im Irrenhaus landete.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare