Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Sidney Poitier
  4. News
  5. Der legendäre Tony Curtis ist tot

Der legendäre Tony Curtis ist tot

Ehemalige BEM-Accounts |

Sidney Poitier Poster

Die Filmwelt trauert um einen ihrer großen Altstars: Tony Curtis ist im Alter von 85 Jahren gestorben.

Hollywoodlegende: Tony Curtis

Tony Curtis

In den 50er-Jahren war Tony Curtis (eig. Bernard Schwartz, geb. 1925 in der Bronx) zunächst ein Teenagerstar und wurde dann mit vier Filmen in Folge zum Weltstar: als Artistenrivale von Burt Lancaster in „Trapez„, als Kettensträfling neben Sidney Poitier in „Flucht in Ketten“ (Oscar-Nominierung), als Krieger, der den einäugigen Wikinger Kirk Douglas tötet, in „Die Wikinger“ und vor allem als in Marilyn Monroe verliebter Saxophonist und scheinbarer Playboy mit Yacht in seinem berühmtesten Film, Billy WildersManche mögen’s heiß„.

Der häufig als jugendlicher Held eingesetzte Curtis spielte in den 60er-Jahren in jeder Art Komödie, u.a. von Blake Edwards („Das große Rennen rund um die Welt„). Als der Erfolg trotz seiner Leistung als „Der Frauenmörder von Boston“ ausblieb, spielte Curtis in einer Vielzahl von TV-Filmen. Populär blieb er an der Seite von Roger Moore in der TV-Serie „Die 2“ 1971/72. Als Gast trat er auch in Ensemblefilmen in Europa auf, u.a. in Guy Hamiltons Agatha-Christie-Verfilmung „Mord im Spiegel“ (1980), und leistete für Thomas BraschsDer Passagier - Welcome to Germany“ 1987 einen wertvollen Beitrag zum deutschen Kunstkino.

Ich mag’s heiß!

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Sidney Poitier

Curtis, der sich in den 70er- und 80er-Jahren durch Drogenkonsum beinahe ruinierte, war sechs Mal verheiratet. Seine erste Gattin war Janet Leigh, die er 1951 heiratete und mit der er elf Jahre „Hollywoods ideales Traumpaar“ bildete. Aus dieser Ehe stammt die Schauspielerin Jamie Lee Curtis. Als er 1962 bei den Dreharbeiten zu „Taras Bulba“ die gerade 18-jährige Christine Kaufmann kennen lernte, ging er seine zweite, diesmal vier Jahre währende Ehe ein.

1987 veröffentlichte Curtis einen Roman, 1995 seine Autobiografie „Ich mag’s heiß“, in der es heißt: „Das einzig Besondere an uns war, dass wir auf der Leinwand zehneinhalb Meter maßen.“ Er ist auch als Maler tätig, 2005 erwarb das New Yorker Museum of Modern Art eines seiner Kunstwerke.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Smith und Washington: Samstagnacht oben in der Stadt?

    Wie vor einiger Zeit angekündigt, wird Adam McKay in Bälde die seit Jahren erhoffte Fortsetzung des Comedy-Krachers Anchorman in Szene setzen. Für die Zeit danach hat der Filmemacher allerdings auch schon ein reizvolles Projekt in Aussicht, das zwei echte Superstars vor die Kameras locken könnte. Denn wie es heißt, bemüht sich McKay, Denzel Washington und Will Smith für ein Remake des Komödienklassikers Samstagnacht...

    Kino.de Redaktion  
  • Der legendäre Tony Curtis ist tot

    Der legendäre Tony Curtis ist tot

    Tony Curtis ist tot. Der Hollywoodstar, der mit Filmen wie "Manche mögen's heiß'" Kinogeschichte geschrieben hat, ist im Alter von 85 Jahren gestorben.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Poitier erhält den "Common Wealth Award"

    Schauspiellegende Sidney Poitier, wird am 28. April mit dem Common Wealth Award für seine Leistungen im Filmgeschäft ausgezeichnet werden. Mit seinen 80 Jahren kann Poitier auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. Er war der erste Afroamerikaner, der in Hollywood-Filmen eine Hauptrolle spielen durfte und Anfang der 1970er Jahre begann er auch selbst Regie zu führen. Er spielte in Filmen wie Der Hass ist blind...

    Kino.de Redaktion  
  • ARD: Filmreihe zum 80. Geburtstag von S. Poitier

    Sidney Poitier hat das amerikanische Kino verändert, wie kaum ein anderer Schauspieler seiner Generation. Wem das zu hochtrabend klingt, der möge sich daran erinnern, dass es eine Zeit gab, in der dunkelhäutige Charaktere im amerikanischen Kino von Weißen mit dunkel angemalten Gesichtern gespielt wurden. Heute dominieren Stars wie Denzel Washington und Halle Berry ganze Oscar-Verleihungen - Sidney Poitier war 1958...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare