Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Sharon Stone
  4. News
  5. "Basic Instinct 2" in London

"Basic Instinct 2" in London

Ehemalige BEM-Accounts |

Sharon Stone Poster
© Kurt Krieger

Totgesagte leben länger!

Vor einem knappen halben Jahr wurde um Schadenersatz für entgangene Gagen prozessiert, weil man die Fortsetzung des Kultthrillers „Basic Instinct“ schon abgehakt hatte. Nun jedoch schreitet die Produktion mit Sieben-Meilen-Stiefeln voran.

Denn der eben verpflichtete Regisseur Michael Caton-Jones geht mit Hochdruck zu Werke, holte blitzartig einen männlichen Hauptdarsteller an Bord und beendete damit das lange Hickhack, wer denn an der Seite von Sharon Stone stehen darf.

Der Glückliche ist nicht etwa Ashton Kutcher, den auch Miss Stone schon einmal für die Rolle ins Gespräch gebracht hatte, sondern ein eher unbekanntes Gesicht: David Morrissey, ein englischer Fernseh-Darsteller, der im Kino bisher nur in Nebenrollen wie in „Corellis Mandoline“ auftrat.

Britische Vetternwirtschaft

Da jedoch Caton-Jones nun auch die Handlung des Filmes und das Drehbuch festgezurrt hatte, bot sich Morrissey geradezu an. Denn „Basic Instinct: Risk Addiction“ spielt in London, weswegen der Regisseur auf einen britischen Hauptdarsteller bestand.

Sharon Stones Charakter Catherine Tramell ist nämlich in der Fortsetzung in die britische Hauptstadt gezogen um Abstand von der Mordserie von San Francisco zu bekommen. Doch auch in London kommt es in ihrem Umfeld bald zu bizarren Todesfällen. David Morrissey übernimmt den Part eines Kriminalpsychologen bei Scotland Yard, der mit den Ermittlungen betraut wird und - wie könnte es anders sein - Sharon Stone verfällt.

Klingt alles wie gehabt? Na warten wir mal ab, denn Michael Caton-Jones verspricht eine spektakuläre Wendung mit unerwartetem Schluss. Zeit diesen zu entwickeln, hatte man ja genug…

News und Stories

  • Sharon Stone spielt in James Francos "The Desaster Artist"

    Kino.de Redaktion17.12.2015

    Ihre großen Erfolge feierte Sharon Stone in den 90er-Jahren mit Filmen wie Basic Instinct, Sliver oder Casino. Laut Branchenblatt "Variety" gesellt sich die Hollywood-Diva nun zum Cast von James Francos The Desaster Artist, einem Film über die Entstehung des möglicherweise schlechtesten Films aller Zeiten - The Room. The Room (Drehbuch, Regie und Hauptdarsteller Tommy Wiseau) wird auf der Liste der Zelluloid-Desaster...