Sean Penn Poster

Stars auf der Suche

Ehemalige BEM-Accounts  

Die Jagd ist eröffnet!

Ob Indiana finden würde, was der Osterhase versteckt? (Fotos: UIP)

Wie bei der Suche nach Ostereiern geht es im Kino häufig nur um eins: einen Schatz. Harrison Ford kennt sich damit bestens aus, schließlich ist sein Indiana Jones ein Meister der Schatzsuche, so auch ab Mai auf der Jagd nach dem Kristallschädel. Erfolglos bleiben dagegen die Nachforschungen in einem anderen Blockbuster. In „Titanic“ belügt Rose die Crew und wirft das „Herz des Ozeans“ am Ende ins Meer.

Josh Brolin

Einige Menschen sind in "Psycho" nach der Begegnung mit Norman Bates wie vom Erdboden verschluckt Bild: UIP

Spurlos verschwunden

Neben Klunkern und Kohle stehen vermisste Personen ganz oben auf der Liste der großen Kino-Suchen: Im Hitchcock-Klassiker „Psycho“ macht sich Vera Miles auf, Janet Leigh zu finden. Dabei ist der seltsame Norman Bates schon drauf und dran, sie auch verschwinden zu lassen. Auf der Seite der Jäger ist Harrsion Ford im Kultfilm „Blade Runner„, in dem er entflohene Replikanten aufspüren und eliminieren soll.

Ganz anders läuft es in der Komödie „Bridget Jones„. Dort hält die chaotische Titelheldin Ausschau nach dem Mann fürs Leben und kann sich schwer entscheiden. Witzig ist die Suche im Animationsspaß „Ice Age„, in dem Faultier Sid, Mammut Manny und Säbelzahntiger Diego ein Baby finden und es zurück zu den Menschen bringen wollen.

Hannibal Lecter ist bei der Aufklärung von Mordfällen nicht immer hilfreich Bild: Alamode Film

Odyssee um einen Mörder

Wenig lustig sind dagegen die eiskalten Mörder, nach denen meist in Krimis und Thrillern gefahndet wird. Die packende Trilogie um Hannibal Lecter handelt ausschließlich davon. In „Mystic River“ ist Sean Penn verzweifelt hinter dem Mörder seiner Tochter her, während Johnny Depp in „Sleepy Hollow“ nach dem mordenden, kopflosen Reiter sucht.

Hingegen macht sich Kevin Costner in „JFK“ auf, den wahren Täter des Kennedy-Attentats zu finden. Verschwörungen kommen auch Ralph Fiennes in „Der ewige Gärtner“ und Harrison Ford in „Auf der Flucht“ auf die Spur. Beide decken bei der Aufklärung der Morde an ihren Frauen ungeheuerliche Intrigen auf.

Agent Fox Mulder und Dana Scully inmitten eines unheimlichen Falls Bild: Fox
Alle Bilder und Videos zu Sean Penn

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen

Auf einer verwirrenden Suche befinden sich Naomi Watts und Laura Harring in David LynchsMulholland Drive„. Harrings Filmfigur leidet nach einem Unfall an Gedächtnisschwund und weiß nicht, wer sie ist. Zusammen mit Watts begibt sie sich auf eine odysseehafte Reise nach ihrer Identität.

Jim Carrey

Warren Schmidt stürzt nach seiner Pensionierung und dem plötzlichen Tod seiner Frau in eine schwere Lebenskrise Bild: Warner

Sinn des Lebens: Verzweifelt gesucht

Doch was tun, wenn man komplett aus den Augen verloren hat, wofür man lebt und was man überhaupt will? Hollywoods Antwort ist einstimmig: auf Reisen gehen, sich selbst finden. So geschieht es mit Jack Nicholson in „About Schmidt„, Emile Hirsch in „Into the Wild“ und Thomas Haden Church in „Sideways„. Alle drei stehen an Scheidepunkten und begeben sich in ihren Sinnfindungskrisen auf eine Reise durch die USA.

Aufgepasst heißt es jedoch bei „Monty Python’s – Der Sinn des Lebens„. Der Titel ist vielversprechend, doch die Komödie hilft nur Freunden des schwarzen Humors auf der Suche nach weisen Ratschlägen weiter. Für all diejenigen, die in Osterstimmung einfach einen Film mit einem Hasen suchen, empfiehlt sich die Komödie „Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen„. Allerdings versteckt der Hase in dem Animationsfilm keine Osterüberraschungen, sondern stiehlt nachts aus den Gemüsegärten der Stadt.

News und Stories

Kommentare