Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Sandy Mölling

Sandy Mölling

Schauspieler
Bekannt aus:
  • Geboren: 27.04.1981 
  • Berufe: Schauspieler

Leben & Werk

Als Mitglied der TV-Girl-Group No Angels ist die deutsche Popsängerin Sandy Mölling international bekannt geworden. Die ursprünglich aus Wuppertal stammende Tochter der Sängerin Dagmar Mölling besucht in Koblenz das Gymnasium, welches sie nach der mittleren Reife verlässt. Sie arbeitet zunächst als Verkäuferin in einem Bekleidungsgeschäft, bevor sie im Jahr 2000 Mitglied der ersten vor einem deutschen Fernsehpublikum gecasteten Band wird: Gemeinsam mit Vanessa Petruo, Nadia Benaissa, Lucy Diakovska und Jessica Wahls erlangt sie in der Girlie-Band No Angels Superstar-Status auf Zeit. Die Erfolgsstatistik ist enorm und schafft einen reichen Nährboden für die späteren Solokarrieren des Damenquintetts: In der Zeit von Februar 2001 bis Mai 2003 bringt es die Gruppe auf insgesamt vier Nummer-Eins-Hits in den deutschen Singles-Charts und wird damit zur erfolgreichsten Mädchenband Europas - von den Briten einmal abgesehen. 2003 blickt das Quintett auf rund sechs Millionen verkaufter Schallplatten, sechs Alben, zwölf Singles, 34 Auftritte bei „Top Of The Pops“ und eine ganze Reihe renommierter Preise zurück. Wenn es am schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören: Ende November geben die No Angels ihr letztes Konzert. Man trennt sich offiziell „in gegenseitigem Einvernehmen“. 2003 hat Sandy Mölling einen Gastauftritt in dem Film „Soloalbum - der Film“, welchem im Mai 2004 eine erste Single, „Unnatural Blonde“, folgt. Das Solo-Debüt „Unexpected“ kommt somit entgegen seinem Titel alles andere als unerwartet und kann sich schnell in den deutschen Top 20 platzieren. Mit der gleichnamigen Single-Auskopplung belegt Sandy im Jahr darauf beim Bundesvision Contest den letzten Platz - trotz ihrer Wahl zur „Woman Of The Year 2004“ in der Zeitschrift Maxim. Der weiteren Karriere tut dies keinen Abbruch: 2005 wird sie für den ECHO nominiert, Ende Mai 2006 erscheint ihr zweites Album. „Frame Of Mind“ enthält auch eine aufgepeppte Coverversion des Primitives-Klassikers „Crash“.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht