Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Sandra Bullock
  4. News
  5. Bullock und Reynolds wieder vor der Kamera

Bullock und Reynolds wieder vor der Kamera

Ehemalige BEM-Accounts |

Sandra Bullock Poster
© Kurt Krieger

Bei den MTV Awards letztes Wochenende küsste Sandra Bullock noch Scarlett Johansson, bald kann sie dies vor der Kamera mit deren Ehemann Ryan Reynolds tun - wieder einmal!

Erfolgreiches Doppel: Ryan Reynolds und Sandra Bullock Bild: Kurt Krieger

Denn Sandra Bullock und Ryan Reynolds übernehmen die Hauptrollen in der romantischen Komödie „Most Wanted“. Damit scheint Bullock, die bei den MTV Awards mit einem viel umjubelten Auftritt und dem „Generation Award“ ihr Comeback feierte, nun auch beruflich zurück in der Erfolgsspur zu sein. In den letzten Wochen war die Oscar-Gewinnerin („Blind Side - Die große Chance„) mehr wegen der Seitensprünge ihres untreuen Ehemannes Jesse James in den Schlagzeilen.

Für Sandra Bullock und Ryan Reynolds ist „Most Wanted“ bereits die zweite Zusammenarbeit. Die beiden standen schon für die Erfolgskomödie „Selbst ist die Braut“ gemeinsam vor der Kamera. Überhaupt scheint der Beziehungsspaß, der allein in Deutschland mehr als zwei Millionen Menschen in die Kinos lockte, die Blaupause für das neue Projekt zu sein. Denn als Produzenten fungieren ebenfalls wieder Todd Lieberman und David Hoberman, die Idee zum Film stammt von „Braut“-Autor Pete Chiarelli, der auch wieder das Drehbuch schreiben wird. Dazu verhandelt das Studio gerade mit Anne Fletcher, die wie schon bei „Selbst ist die Braut“ Regie führen soll.

Rollenwechsel vor der Kamera

Zumindest für die Story jedoch haben sich die Filmemacher einen neuen Aufhänger ausgedacht. Gab Sandra Bullock in „Selbst ist die Braut“ noch eine herrische Chefin, die ihren Assistenten (Reynolds) zur Hochzeit erpresst, um nicht ausgewiesen zu werden, scheinen die beiden nun die Rollen vor der Kamera zu tauschen. Denn in „Most Wanted“ spielt Reynolds einen US-Marshall, der eine Kriminelle (Bullock) zu einem Gerichtstermin überführen soll.

Auf dem Weg dorthin werden die beiden überfallen, kommen knapp mit dem Leben davon und sind fortan auf der Flucht vor heimtückischen Killern, die Bullock mit aller Macht von der Aussage in dem Prozess abhalten wollen.

Die Produzenten betonten in einem Interview auch, dass „Most Wanted“ deutlich Action lastiger werden wird und mit „Selbst ist die Braut“ eigentlich gar nichts zu tun habe. Wer wäre denn auch auf diese Idee gekommen …

News und Stories