Ruth Negga

Ruth Negga

Leben & Werk

Seitdem Ruth Negga im Jahr 2017 für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert wurde, ist die Newcomerin in aller Munde. Während so mancher sich noch wundert, wie der kometenhafte Aufstieg der Schauspieler begonnen hat, beweist ein genauerer Blick: Ruth Negga hat bereits vor dem Überraschungserfolg von “Loving” in einigen Blockbustern auf der großen Leinwand mitgespielt. Darüber hinaus ist sie ein echter Star auf dem kleineren TV-Bildschirm.

In Interviews betont die Schauspielerin Ruth Negga immer wieder, dass sie gerne Außenseiterrollen spielt. Vielleicht liegt das an ihrer außergewöhnlichen Herkunft. Negga wurde am 7. Januar 1982 in Äthiopien geboren, wuchs jedoch im irischen Limerick auf, bevor sie schließlich nach London zog. Hier nahm Negga, die noch in Irland eine Ausbildung zur Schauspielerin am Trinity College in Dublin absolviert hatte, die ersten Engagements am Theater an. Doch es dauerte nicht lange, bis sie den Sprung von der Theaterbühne auf die große Leinwand schaffte.

Ruth Neggas Durchburch

Anfang der Nullerjahre hatte Ruth Negga sich in der Theaterlandschaft Londons bereits einen Namen gemacht. So bekam sie auch ihre erste Filmrolle Drama “Capital Latters” (2004) angeboten. Darin spielte Negga die illegale Immigrantin Taiwo, die von Menschenschleppern nach Irland verschifft wird. Dort wird Taiwo in die Prostitution gezwungen und lernt die brutale Unterwelt Dublins kennen. Die Rolle der Taiwo hat Ruth Negga so überzeugend gespielt, dass Regisseur Neil Jordan auf die Newcomerin aufmerksam wurde. Kurzerhand änderte er das Script für seine Dramödie “Breakfast on Pluto” (2005) um Negga zu integrieren. An der Seite von Cillian Murphy spielte sie die schwangere Freundin eines IRA-Terroristen.

Während “Capital Letters” vor allem ein Kritikerliebling war, konnte Ruth Negga mit “Breakfast on Pluto” bereits ein größeres Publikum erreichen. In der Folge spielte sie an der Seite von Schauspiel-Legende John Malkovich in “Colour Me Kubrick” und konnte einige interessante Rollen in TV-Serien wie “Marvel´s Agents of S.H.I.E.L.D.” oder “Preacher” ergattern.

Ruth Negga im TV

Nachdem Ruth Negga ihren Kinoeinstand erfolgreich hinter sich gebracht hatte, wurde es auf der großen Leinwand eine Zeit lang still um die talentierte Newcomerin. Stattdessen fokussierte sich Ruth Negga auf ihre Rollen in TV-Serien wie etwa der Crime-Serie “Criminal Justice” oder der BBC-Soap “Doctors”. Während es bei dabei meist bei Gastrollen blieb, konnte Negga im Jahr 2013 einen wiederkehrenden Part in “Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.” landen. In der Comicverfilmung von den Produzenten Joss Whedon und Jed Whedon spielt Negga die Hellseherin Raina.

Im Jahr 2016 wiederum wurde Ruth Negga außerdem für die AMC-Serie und Comicverfilmung “Preacher” gecastet. In der zynischen Horror-Serie über den titelgebenden Prediger Jesse Custer (Dominic Cooper), der außergewöhnliche Kräfte besitzt, tritt Ruth Negga als Tulip O´Hare auf. Die ehemalige Freundin des Predigers ist ein echter Troublemaker, der eine harte Vergangenheit hinter sich hat. Gemeinsam mit Custer und dem Vampir Cassidy (Joseph Gilgun) macht sich Tulip auf, Gott, der den Himmel verlassen hat, zu finden.

Ruth Negga in “12 Years a Slave”

Obwohl Ruth Negga im Jahr 2013 längst kein Neuling im Showbusiness mehr war, blieb ihr eine große Schlappe trotzdem nicht erspart – zwar wurde die Schauspieler für die Rolle der Celeste in dem oscarprämierten Meisterwerk “12 Years a Slave” gecastet. Im fertigen Film mit Chiwetel EjioforBrad PittBenedict Cumberbatch und Michael Fassbender war Ruth Negga jedoch nicht zu sehen. Regisseur Steve McQueen hatte die Rolle kurzerhand aus dem Script gestrichen.

“World War Z” bis “Loving”

Trotz der enttäuschenden Erfahrung von “12 Years a Slave” war 2013 ein gutes Jahr für Ruth Negga. Immerhin konnte die Schauspielerin an der Seite von Brad Pitt in dem erfolgreichen Zombie-Shocker “World War Z” überzeugen. Negga hat darin eine Nebenrolle als Arzt der World Health Organisation, die den Ursprung der Epidemie untersucht. Im selben Jahr konnte trat Negga außerdem in dem Jimi Hendrix-Biopic “Jimi: All Is by My Side” auf. Bevor Ruth Negga mit dem historischen Drama “Loving” für den Oscar nominiert wurde, spielte sie außerdem in der Videospiele-Verfilmung “Warcraft: The Beginning” mit. Hier traf sie übrigens wieder auf Dominic Cooper, mit dem sie bereits in der Serie “Preacher” zusammengearbeitet hatte.

Doch der bisher wichtigste Film in der noch jungen Karriere von Ruth Negga ist nicht das Fantasy-Spektakel “Warcraft”, in dem sie als Lady Taria zu sehen war. Stattdessen begründet gerade die ruhige, aber packende Liebesgeschichte “Loving” (2016) ihren Ruhm als versierte Charakterdarstellerin. Basierend auf der wahren Geschichte der Eheleute Richard und Mildred Loving spielt Ruht Negga gemeinsam mit Joel Edgerton ein Liebespaar, das sich gegen den Rassismus in den USA der 1950er Jahre wehrt. Beide Hauptdarsteller wurden dank ihrer Leistung in dem Drama für den Oscar nominiert.

Letztlich hatte sich die Schlappe von “12 Years a Slave” mit dem Erfolg von “Loving” schließlich doch zum Positiven verkehrt. Denn Francine Maisler, der Casting-Director von “12 Years a Slave”, hat sich an Ruth Negga erinnert, als Regisseur Jeff Nichols nach einer geeigneten Besetzung für “Loving” suchte.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare