Vibrator-Komödie mit Maggie Gyllenhaal begeistert Toronto

Ehemalige BEM-Accounts  

Es war als rein medizinische Heilpraktik gedacht…

Beweist sich erneut als Sexpertin: Maggie Gyllenhaal in der Vibrator-Komödie "Hysteria! Bild: Senator

Maggie Gyllenhaal

Hysteria“ spielt im England der viktorianischen Zeit und handelt – wohlgemerkt nach einer wahren Geschichte – von einem Arzt, der Patientinnen behandelt, bei denen die Diagnose „Hysterie“ gestellt wurde. Unter dieser „Krankheit“ wurden damals alle möglichen psychischen Störungen zusammengefasst, die die heutige Psychologie deutlich differenzierter unterteilt. Trotzdem gab es ein „Heilmittel“ für jegliche Ausprägung von „Hysterie“: regelmäßige Orgasmen.

Tatsächlich verschafften viele Ärzte des prüden viktorianischen England ihren Patientinnen per Hand Linderung. „Hysteria“ handelt von einem Arzt (Jonathan Pryce), der davon aufgrund der Vielzahl seiner Patientinnen schlicht überfordert ist und daher mithilfe zweier Kollegen (Hugh Dancy aus „King Arthur“ und Rupert Everett) eine elektrisch betriebene „Hilfe“ entwickelt – und damit den ersten Vibrator erfand. Maggie Gyllenhaal spielt dabei die vorlaute Tochter des Arztes und verliebt sich ausgerechnet in dessen erfinderischen Jungkollegen.

In Deutschland kommt „Hysteria“ am 22. Dezember ins Kino. Einen ersten Einblick erhalten Sie im Trailer.

Auf youtube finden Sie den Clip zu „Hysteria“ unter:

https://www.youtube.com/watch?v=zf4IlHaPRUg

Zu den Kommentaren

Kommentare