Aus für beliebte Sendung: RTL ändert sein Programm

Marek Bang  

Was waren das noch für Zeiten, als günstig hergestellte Reality-Formate mit Ordnungshütern jeglicher Couleur für Top-Quoten sorgten. Mittlerweile tun sich die Pseudo-Dokus schwer und so ist es an der Zeit, neue Wege einzuschlagen. Im Rahmen einer groß angelegten Programm-Offensive geht es im August 2018 den „Verdachtsfällen“ an den Kragen.

Bereits im vergangenen Jahr mussten die einst beim Publikum geschätzten „Verdachtsfälle“ ihren Sendeplatz räumen. Blöd war nur, dass der Ersatz „Verkauf’s zu Haus“ noch weniger Menschen interessierte als die gestellten Betrügereien. Es kam, wie es kommen musste und die „Verdachtsfälle“ kehrten ins Programm zurück. Doch ihr Verbleib wird nicht von langer Dauer sein, denn im Rahmen einer breit gefächerten Programm-Offensive wird ihnen nach neun Jahren auf Sendung nun endgültig der Garaus gemacht.

Ab dem 27. August 2018 wird der Nachmittag komplett umgestaltet. Ein neues Trödel-Format und eine neue Serie starten um 14 und 17 Uhr, doch auch die Zeit dazwischen will neu bespielt werden. Bislang liefen hier die „Verdachtsfälle“, doch damit ist bald Schluss. Künftig werden um 15 Uhr zwei Folgen des Doku-Formates „Meine Geschichte – Mein Leben“ ausgestrahlt, wie die Kollegen von DWDL berichten.

14 Stars, die sich durch Schönheitsoperation deutlich verändert haben

Neue Chance nach mäßigen Werten

„Meine Geschichte – Mein Leben“ feierte erst im Frühjahr 2018 seine Premiere bei RTL. Vollends überzeugen konnte das Reality-TV-Format allerdings nicht. Mit im Schnitt 11,7 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer war „Meine Geschichte – Mein Leben“ zwar kein Totalausfall, ein echter Hit sieht allerdings anders aus. Nun winkt dem Format dennoch eine zweite Chance, wohl auch, weil die Verantwortlichen von RTL hoffen, Trödel-Fans auch für ihr weiteres Programmangebot begeistern zu können.

News und Stories

Kommentare