Leben & Werk

Regisseur, Autor, Produzent und Darsteller. Er inszenierte 20 Filme und arbeitete seit Mitte der 90er Jahre in den USA. Direkt vor Drehbeginn wurde ihm die Regie des Actionthrillers „Snakes on a Plane“ entzogen, er kehrte 2006 nach Hongkong zurück und inszenierte mit Jet Li in der Hauptrolle „Fearless„, nach Jahren wieder ein Martial-Arts-Kostümepos für Li.

Ronny Yu Yan-Tai wurde 1950 in Hongkong geboren. In seiner Kindheit erkrankte er an Polio, weshalb er an einem Bein leicht hinkt. Yu studierte Film an der University of California, fasste anch seinem Abschluss Fuß in der Filmindustrie von Hongkong und inszenierte nach einem Kurzfilm 1980 seinen ersten Spielfilm. In den 80er erprobte er sich in mehreren Genres, u.a. dem Actionthriller „Legacy of Rage - Born Hero“ mit Brandon Lee in seiner ersten Hauptrolle als Rache-Cop. In der Familienkomödie („Shogun and Little Kitchen“, 1992) spielen Leon Lai und Yuen Biao (Jackie Chans Bruder).

Ronny Yu gelang 1993 der Durchbruch mit „The Bride With White Hair - Das unbesiegbare Schwert“, Martial-Arts-Fantasy-Epos mit Leslie Cheung und Brigitte Lin als Wolfsmädchen und Kriegerin mit einer Peitsche, die Menschen zerteilt. Von den Experten Hammond und Wilkins wird „The Bride…“ zu den „zehn filmen, die einen vom Hocker reißen“, gezählt und gilt als düsterer und erotischer als die parallel entstandene „A Chinese Ghost“-Trilogie. Yu produzierte 1994 Tony Leungs Actionfilm „Satin Steel“ mit Jade Leung und Anita Lee als Girls with Guns.

Wie John Woo und Ringo Lam folgte Yu Mitte der 90er dem Ruf in die USA und inszenierte die Horrorfilme „Chuckys Braut“ (1998, um die Mörderpuppe) und „Freddy vs. Jason“ (2003), Duell der Horrorhelden Freddy Krueger und Jason, die es auf sieben bzw. neun Filmeinsätze gebracht hatten. Dazwischen entstand mit „The 51st State“ (2001) ein Actionthriller mit Samuel L. Jackson als Chemiker, der in London einen Drogencoup durchzieht und in der Golftasche tödliche Waffen trägt, Emily Mortimer als Profikillerin und blutigem Showdown im Sportstadion.

Nach dem mäßigen Erfolg dieser Filme kehrte Ronny nach Hongkong zurück und inszenierte 2006 mit Jet Li („Hero“) das Epos „Fearless“ um den Helden Huo Yuan-Jia bzw. Fok Yun Gab (1869 - 1910), der in „Fist of Fury - Todesgrüße aus Shanghai“ (1972) von Bruce Lee gespielt wurde und dessen Tod Jet Li selbst 1994 im Quasi-Remake „Fist of Legend“ gerächt hatte. „Fearless“ ist das Prequel zu den Filmen und erzählt von Huos Glanzzeit um die Jahrhundertwende, als er eine Metamorphose vom seelenlosen Kämpfer zum besten Fighter seiner Zeit durchläuft. „Fearless“ entstand auch, um die zeitweise an Thailand „Ong Bak„) gegangene Genrekrone im Martial-arts-Genre zurück zu gewinnen. Die Action-Choreografie übernahm Yuen Woo-Ping („Matrix“, „Tiger & Dragon„), der mit Li in „Unleashed“ gearbeitet hatte. Ronny Yu ist stolz darauf, endlich wieder Jet Li ohne CGI-Effekte durch die Luft wribeln sehen zu können.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare