Happy Birthday! Eines der bedeutendsten Filmfestivals der Welt feiert seinen runden Geburtstag nicht nur mit einem sensationellen Programm, sondern auch jeder Menge Aktionen.

Berlinale-Highlight: "Der Ghostwriter" mit Ewan McGregor als Biograph des zwielichtigen britischen Premiers und Kim Cattrall aus "Sex and the City" Bild: Kinowelt

Wenn am 11. Februar die 60. internationalen Filmfestspiele eröffnen, steht der Potsdamer Platz in Berlin ganz im Zeichen von Künstlern und Stars aus der ganzen Welt. Die Jury unter Vorsitz von Präsident Werner Herzog muss aus rund zwanzig Filmen im Wettbewerb die Bärengewinner küren.

Auf dem Roten Teppich erwartet werden u.a. Leonardo DiCaprio, Sir Ben Kingsley, Mark Ruffalo, Michelle Williams und Martin Scorsese mit ihrem Top-Thriller „Shutter Island“ im Gepäck, dazu Pierce Brosnan, Ewan McGregor und Kim Cattrall mit Roman Polanskis Polit-Thriller „Der Ghostwriter„.

Das Eis zum Schmelzen und die Menge zum Toben bringen wird nicht zuletzt Indiens Kinostar Nr. 1, Shah Rukh Khan, dessen „My Name Is Khan“ außer Konkurrenz gezeigt wird. Filme aus Frankreich, Großbritannien, Indien, Iran, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Rumänien, Russland, Österreich, Japan, China, der Türkei, den USA und natürlich Deutschland stehen auf dem Programm.

Neben den Hauptpreisen, den Goldenen und Silbernen Bären, werden auch zahlreiche weitere Auszeichnungen verliehen wie der Alfred Bauer Preis für einen Film, der „neue Perspektiven der Filmkunst“ eröffnet. Zwei Goldene Ehrenbären gehen im Jubiläumsjahr an den Fassbinder-Star Hanna Schygulla („Auf der anderen Seite„) und den Autor Wolfgang Kohlhaase („Sommer vorm Balkon„).

Bilderstrecke starten(52 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Roman Polanski

Außer im Wettbewerb können auch in den Sektionen Panorama, Forum, Perspektive Deutsches Kino und Generation Entdeckungen gemacht werden. Auf dem Plakat zum 60. Jubiläum sind übrigens rund 15.000 Titel abgebildet - alle Filme, die seit Beginn der Berlinale 1951 gezeigt wurden. „Mit etwas Geduld findet sicher jeder seine Lieblingsfilme,“ witzelt Dieter Kosslick, Festivalchef seit 2001.

Der Bär tobt in Berlin nicht nur im Festival-Palais am Potsdamer Platz und in den CineStar- und CinemaxX-Sälen der Umgebung. Auch der gute alte Zoo-Palast und andere Kinos der Stadt werden bespielt. Mit dem Friedrichstadtpalast ist im letzten Jahr ein weiterer Ort für besondere Aufführungen dazugekommen. Von dort wird am 12. Februar die Welturaufführung der restaurierten Originalfassung von Fritz Langs Klassiker „Metropolis“ live auf eine Riesenleinwand am Brandenburger Tor übertragen. Das Publikum ist eingeladen, dieses filmhistorische Ereignis gratis vor ganz besonderer Kulisse zu erleben.

Mit einer Kunstinstallation und einer Ausstellung von Star-Porträts im Stadtbild und einem vielseitigen Internetangebot feiert die Berlinale das 60. Jubiläum. Projekte, bei denen die Zuschauer im Mittelpunkt stehen, denn das Festival war schon immer nicht nur wichtiger Branchentreff für Filmschaffende aus der ganzen Welt mit dem bedeutenden „European Film Market“ im Martin Gropius Bau, sondern auch ein Kinofest fürs Publikum.

Die Retrospektive „Play it again“, die Hommage sowie die Reihe „Kulinarisches Kino“ runden, neben vielen Diskussionen und Sonderveranstaltungen, die zehntägige Birthday-Party ab, zu der natürlich auch viele Stars anreisen. Zum 60. gratulieren sie schon jetzt ganz individuell auf der Homepage.

„Der Wettbewerb zum 60. Geburtstag wird von einem Mix der Stile und Genres geprägt, von aufregenden Newcomern und renommierten Regisseuren,“ verspricht Dieter Kosslick. Also dann: Film ab!

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Roman Polanski wird nicht an die US-Behörden ausgeliefert

    Dem polnischen Regisseur Roman Polanski verdanken die Cineasten unsterbliche Klassiker wie Tanz der Vampire, Rosemaries Baby, Chinatown oder Frantic. Seit dem Jahre 1978 liegt in den USA aber ein Haftbefehl gegen den weltberühmten Filmemacher vor; aufgrund eines Verfahrens, in dem sich Polanski des "außerehelichen Geschlechtsverkehrs mit einer Minderjährigen" für schuldig bekannte. 2005 war der nationale Haftbefehl...

    Kino.de Redaktion  
  • Scarlett Johansson als gefährliche "Lucy"

    Scarlett Johansson als gefährliche "Lucy"

    Neue Filmbilder und das internationale Plakat zu Luc Bessons Action-Thriller "Lucy" mit Scarlett Johansson als Femme Fatale mit Superkräften!

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Roman Polanski verfilmt das Broadway-Stück "Venus in Fur"

    Regisseur Roman Polanski („Der Ghostwriter“, „Der Gott des Gemetzels“) möchte als nächstes das preisgekrönte Broadway-Stück „Venus in Fur“ von David Ives in die Kinos bringen, berichtet The Hollywood Reporter. Für die Hauptrolle ist bereits die Schauspielerin und Polanskis Ehefrau, Emmanuelle Seigner („Frantic“, „Affären à la carte“), vorgesehen. Ebenfalls mit an Bord ist der französische Schauspieler Louis Garrel...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare