Roland Suso Richter

Producer • Musiker • Regisseur • Drehbuchautor • Cutter
Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Roland Suso Richter

Leben & Werk

Deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Roland Suso Richter gehört zu den vielseitigsten deutschen Filmemachern. Er begann als Autodidakt, inszenierte als ambitionierter, anspruchsvoller und wagemutiger Regisseur kleinere Stoffe, großes Kino, spannungsgeladene TV Movies und schuf mit „Dresden“, „Der Tunnel“ und „Die Bubi-Scholz-Story“ herausragende TV-Zweiteiler als Event-Produktionen und Qualitätsunterhaltung: „Ich versuche, das jeweilige Thema mit der gleichen Liebe umzusetzen wie alle anderen Gescichten auch… Ich drehe immer so gut ich kann.“ Filme wie „Der Tunnel“ waren Event Movies, bevor sich der Begriff durchsetzte.

Roland Suso Richter hat Stars wie Heiner Lauterbach, Katja Flint und Ottfried Fischer („Kolp“) entdeckt, mit dem Quartett Götz George, Angela Winkler, Nicolette Krebitz und Benno Fürmann gearbeitet („Die Bubi-Scholz-Story“), Krebitz, Heino Ferch, Uwe Kockisch, Sebastian Koch und Alexandra Maria Lara geführt („Der Tunnel“) und mehrfach mit Kai Wiesinger („14 Tage lebenslänglich„, „Nichts als die Wahrheit“) und Veronica Ferres („Kein Himmel über Afrika„, „Sterne leuchten auch am Tag„) gedreht.

Roland Suso Richter wurde 1961 in Marburg geboren. Nach dem Abitur sammelte er als Produktionsassistent erste Erfahrungen bei einer Hamburger Videofilmproduktion und ist seit 1981 als Schauspieler, Regisseur, Aufnahmeleiter, Produktionsleiter, Herstellungsleiter und Regisseur tätig. Für die Bundesanstalt für Arbeit stellte er 25 Kurzfilme her. Seinen Debütfilm „Kolp“ (1983), der Jugendliche im Odenwald zwischen Kriegsende, Schwarzmarkt, amerikanischen Soldaten, Swing, Diebestouren und Währungsreform verfolgt, schrieb, besetzte, inszenierte und schnitt er im Alleingang und wurde 1984 nach Cannes in den Wettbewerb eingeladen. Ab 1985 arbeitete Richter fürs Fernsehen und inszenierte die Serie „Freunde fürs Leben“ (1992, drei Ärzte einer Gemeinschaftspraxis), den Jugendfilm „Svens Geheimnis“ (1994), den Thriller „Dagobert“ (1994) und die Tragikomödie „Buddies“ (1996, mit Jürgen Vogel).

Den ersten Kinoerfolg schaffte er mit Kai Wiesinger als Karriereanwalt im Knast im Thriller „14 Tage lebenslänglich“ (1997), dem er 1998 „Nichts als die Wahrheit“ folgen ließ, der den fiktiven Prozess gegen den KZ-Arzt Josef Mengele (George) thematisiert. Richter arbeitet mit knappem Budget („Eine Hand voll Gras„, „Sara Amerika“) und für internationale Produktionen wie „The I Inside“ (Kanada 2003), wo Ryan Phillippe nach zwei Jahren im Koma seine Vergangenheit sucht.

Richters DDR-Fluchtgeschichte „Der Tunnel“ (2001) brachte ihn mit Nico Hofmanns teamWorx Produktion zusammen, für die er 2006 „Dresden“ inszenierte, die multiperspektivische Darstellung der Nacht der Zerstörung Dresdens im alliierten Bombenhagel. Richters Fähigkeit, authentischen atmosphärischen Aufbau, Spannung und Effekte in außergewöhnlichem Produktionsdesign zu realisieren, findet hier einen Höhepunkt. 2007 bereitet er ein Doku-Drama um das Luftschiff „Hindenburg“ vor.

Roland Suso Richter wurde 1996 für „Svens Geheimnis“ mit dem Erich-Kästner-Preis und dem Rocky Award ausgezeichnet. Für „Die Bubi-Scholz-Story“ erhielt er 1998 den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis, für „14 Tage lebenslänglich“ den Bayerischen und den Deutschen Filmpreis, für „Der Tunnel“ den Publikumspreis in Montreal, für „Dresden“ den Deutschen Fernsehpreis 2006.

2007 wurde Richter als Regisseur des Jahres mit dem DIVA Award des Entertainment Media Verlags ausgezeichnet.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • "Dschungelkind": Exklusiver Clip mit Sabine Kuegler

    Sabine Kuegler ist acht Jahre alt, als sie mit ihren Eltern und ihren beiden Geschwistern nach West-Papua auswandert. Ihre Vater ist Sprachwissenschaftler und erforscht die Sprache eines Eingeborenenstammes. Für mehrere Jahre lebt die ganze Familie im Urwald fernab jeglicher Zivilisation.Ihr abenteuerliches Leben hat die inzwischen junge Frau in einer Biografie festgehalten, das schnell zum Bestseller wurde. Regisseur...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Die Nominierten des "Deutschen Fernsehpreis 2009"

    Am 26. September 2009 wird der „Deutsche Fernsehpreis 2009“ verliehen. Nun wurden die Nominierten verkündet. Während RTL im vergangenen Jahr noch die Nase vorn hatte, führt nun die ARD die Liste der Nominierten an.Hier eine Übersicht über die wichtigsten Kategorien:Bester Fernsehfilm - Ein halbes Leben - Ihr könnt euch niemals sicher sein - MogadischuBester Mehrteiler - Die Patin – Kein Weg zurück - Wir sind das...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Sat. 1 produziert neuen Event-Film "Die Grenze"

    Am 3. Juni 2009 beginnen in Rostock die Dreharbeiten zu einem neuen Sat.1-Eventfilm mit dem Titel „Die Grenze“. Was wäre, wenn sich in Deutschland die wirtschaftliche Lage immer weiter verschlechtern würde? Was wäre, wenn die Kluft zwischen Arm und Reich so groß würde, dass die Menschen den Glauben an die Demokratie verlören? Was wäre, wenn die Mauer wieder aufgebaut würde? Diesen Fragen stellt sich der Film...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Roland Suso Richter Regisseur von "Dschungelkind"

    Regisseur Roland Suso Richter (TV-Film „Das Wunder von Berlin“) wird im Herbst den Abenteuerfilm „Dschungelfilm“ inszenieren. Das Projekt ist die Adaption des gleichnamigen Buchs von Sabine Kuegler, in dem sie ihre Kindheit im Regenwald von Neuguinea beschreibt. Sabine Kuegler lebte von 1980 bis 1989 mit ihren Eltern, die als Missionare tätig waren, beim Stamm der Fayu in West Papua auf der Insel Neuguinea, der bis dahin...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare

  1. Startseite
  2. Beliebteste Stars
  3. Roland Suso Richter