Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Roland Emmerich
  4. News
  5. "Spider-Man" bald jährlich

"Spider-Man" bald jährlich

Ehemalige BEM-Accounts |

Roland Emmerich Poster
© Sony

Wie schon der Comic, ist auch die Filmkarriere von „Spider-Man“ eine Erfolgsgeschichte. Da heißt es Gas geben, findet Sony…

Spider-Man beglückt die Fans bald jährlich mit neuen Filmen. © Sony

Für den Filmgiganten Sony Pictures war 2013 alles andere als ein gutes Jahr. Egal, ob das Science-Fiction-Spektakel „After Earth“ mit Will und Jaden Smith oder Roland Emmerichs Terrorattacke „White House Down“ mit Channing Tatum - keiner wollte seine schönen Filme sehen. Also gut: Vielleicht nicht gerade „keiner“. Aber eben nicht genug Menschen, um die immensen Kosten für solche Großproduktionen wieder hereinzuspielen. Das Ende vom Lied war, dass Sony auf unangenehm hohen Verlusten sitzen blieb - und sich verzweifelt nach Erfolgsproduktionen des Hauses umsah.

Hier stießen sie schnell auf „The Amazing Spider-Man„. Der hatte 2012 satte 750 Mio. Dollar eingebracht - und auch Teil 2, „Rise of Electro„, scheint bis jetzt auf rege Vorfreude beim Publikum zu stoßen. Ob sich diese dann entsprechend in klingende Münze verwandeln lässt, wird sich ab 17. April zeigen, wenn der Film in Deutschlande anläuft. Doch man ist zuversichtlich…

So zuversichtlich, dass Sony beschlossen hat, mit der Spinne und seinen Ablegern aufs Ganze zu gehen: Stramme 200 Mio. Dollar wurden in „Rise of Electro“ gesteckt. Und nicht genug damit: „Wir erweitern das ‚Spider-Man‘-Universum bis hin zu den ‚Sinister Six‘ und ‚Venom‘ - damit haben wir dann jedes Jahr einen ‚Spider-Man‘-Film“, erklärte Sony jetzt vor der Presse.

Viel Feind, viel Ehr…

Bilderstrecke starten(30 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Roland Emmerich

Die Erweiterung beginnt mit „The Amazing Spider-Man 3„, der 2016 in die Kinos kommen wird, und für den sich Marc Webb bereits den Regiestuhl reserviert hat. Alex Kurtzman (Der Autor von „Star Trek Into Darkness“ und „Transformers„) wird dann „Venom“ zum Leben erwecken und Drew Goddard („The Cabin in the Woods„) hat ein Auge auf die „Sinister Six“ geworfen. Das ist übrigens ein Grüppchen aus „Spider-Man“-traumatisierten Superschurken, die sich seiner Vernichtung verschrieben haben.

Venom seinerseits ist ein außerirdischer Parasit. Den kennt man noch aus „Spider-Man 3„, wo er schon mal ums Härchen die Persönlichkeit von Spidey nachhaltig deformiert hätte. Dieser konnte sich damals zwar noch retten - aber das konnte Venom leider auch. Scheint also, als wären die beiden nicht zum letzten Mal kollidiert. Und wenn Comic-Fans daran ihre Freude haben - und bei Sony wieder die Kassen klingeln - ist allen gedient.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare