Sex mit Kate Beckinsale? Kein Problem - Monty Python erfüllen jeden Wunsch.

"Absolutely Anything": Simon Pegg hat Macht und Wurst - dank Monty Python. Bild: Senator

Jedi-Power ist gar nichts gegen die Macht, die ein frustierter Lehrer aus heiterem Himmel verliehen bekommt. Was immer er sich ausdenkt, wird im selben Moment Wirklichkeit - mit haarsträubenden Ergebnissen, wie der erste Trailer von „Absolutely Anything“ zeigt.

Was sonst als ein ein Feuerwerk der Absurditäten ist zu erwarten, wenn Terry Jones („Das Leben des Brian„) Regie führt und dazu seine Monty Python-Spießgesellen John Cleese, Michael Palin und Terry Gilliam Gott spielen läßt?

Eine Gruppe Aliens, der sie ihre Stimmen leihen, spendiert ihre Superpower einem willkürlich gewählten Erdling. Es trifft den von Simon Pegg („Shaun of the Dead„) gespielten Neil Clarke, der von nun unter Beobachtung seiner Gönner steht. Schließlich erwarten sie, dass er nur gute Taten damit vollbringt.

Ein letztes Mal Robin Williams

Bilderstrecke starten(212 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Robin Williams

Nun, er kriegt „Underworld„-Beauty Kate Beckinsale rum. Gute Idee. Sein Hund soll sprechen können, er selbst einen Riesenpenis bekommen, Präsident werden und alle jemals Verstorbenen mögen bitte mal aus ihren Gräbern klettern. Nicht so gut.

Der Film kommt am 14. August in die britischen Kinos, ein Start auf deutschen Leinwänden wurde noch nicht festgelegt. Nicht nur wegen der „Pythons“ sei „Absolutely Anything“, sobald er bei uns läuft, in der Originalfassung empfohlen - Hund Dennis haut seine herben Sprüche mit der Stimme von Robin Williams raus. Es war die letzte Kinoarbeit des im vergangenen Jahr verstorbenen Weltstars.

Den Trailer zu „Absolutely Anything“ finden Sie auch im Web unter youtu.be/0CYVGN98ZLA

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare