Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Robert Downey Jr.
  4. News
  5. Sly sieht schwarz für "Rambo 5" und "Poe"

Sly sieht schwarz für "Rambo 5" und "Poe"

Ehemalige BEM-Accounts |

Robert Downey Jr. Poster
© Kurt Krieger

„Sprach der Rabe: ‚Nimmermehr!'“ - Das Mantra des Rabens aus Edgar Allan Poes gleichnamigem Gedicht scheint auch über Sylvester Stallone zu schweben - zumindest was dessen Langzeitprojekte „Poe“ und „Rambo 5“ betrifft.

Gar nicht so happy: Sylvester Stallone © Kurt Krieger

Denn Sylvester Stallone schmiedet bereits seit Jahrzehnten konkrete Pläne, die Biographie des legendären Dichters und Schriftstellers Edgar Allan Poe auf die Leinwand zu bringen. Über die Jahre sprach der Action-Held immer wieder bei verschiedenen Studios vor - und blitzte immer wieder ab.

Nachdem Stallone gerade mit dem in Kürze startenden Actionfeuerwerk „The Expendables“ die Schlagzeilen bestimmt, dachte er wohl, nun endlich auch sein Langzeitprojekt „Poe“ auf den Weg bringen zu dürfen. In einem Interview zeigte sich Stallone jetzt aber zerknirscht.

„Es gibt die Möglichkeit, den Film zu machen“, so Stallone wörtlich, „aber wenn man einen Film über 30 Jahre förmlich zerredet, kann das Resultat nur schlecht sein. Ich weiß momentan wirklich nicht, ob ich ihn jemals drehe.“

Kein weiteres „Rambo“-Kapitel

Stallones Engagement steht und fällt mit dem Hauptdarsteller: „Ich habe ‚Poe‘ eigentlich immer für Robert Downey jr. geplant“, sagt Sly im Interview. Der Star aus „Iron Man“ jedoch zeigt anscheinend kein Interesse an der Rolle. Einen kleinen Hoffnungsschimmer jedoch ließ Stallone aufglimmen: „Man könnte es auch für jemanden wie Johnny Depp umschreiben, vielleicht gibt es da in Kürze eine Lösung.“

Gänzlich pessimistisch zeigt er sich aber bezüglich eines weiteren „Rambo„-Films. Zuletzt munkelte man in Hollywood, Stallone plane ein weiteres Abenteuer seines Action-Helden, in dem dessen Zeit in Vietnam im Vordergrund stehe.

Diesen Gerüchten erteilte Stallone nun eine deutliche Absage: „John Rambo ist seit 30 Jahren auf der Flucht. Ich denke, das ist genug und man sollte die Sache auf sich beruhen lassen“, so der Schauspieler und Regisseur. „Die Geschichte von Rambo ist einfach fertig erzählt.“

News und Stories