Marvels Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Nur eine Woche nachdem Warner-Chef Kevin Tsujihara den Blockbuster-Fahrplan inklusive aller DC-Comicverfilmungen bis 2020 bekannt gegeben hat, nennt nun auch die Disney-Tochter ihre Titel bis 2019.

Robert Downey Jr. und Chris Evans mit Neuzugang Chad Boseman Bild: Disney

Im El Capitan Theatre in Los Angeles hat Disney-Tochter Marvel nun seinen Blockbuster-Fahrplan bis 2019 bekannt gegeben. Marvel-Boss erhielt bei der Bekanntgabe tatkräftige Unterstützung von „Iron ManRobert Downey Jr. und „Captain AmericaChris Evans.

Auf großes Echo stieß die neue Superhelden-Verfilmung „Black Panther“, als deren Protagonist der bei der Präsentation ebenfalls anwesende Chad Boseman angekündigt wurde. Boseman hat einen Vertrag über fünf „Black Panther“-Filme in der Tasche - ein Riesenwurf für den aufstrebenden Schauspieler, der sich jüngst mit „42 - Die wahre Geschichte einer Sportlegende“ und als James Brown in „Get on Up“ einen Namen machte. Der erste „Black Panther“-Film kommt 2017 in die Kinos. Überdies soll die Figur des Black Panther auch Teil von „Captain America 3: Civil War“ werden.

Ferner hat Feige mit „Captain Marvel“ seinen ersten Film bekannt gegeben, der von einer Superheldin getragen wird - entgegen vorherigen Gerüchten fiel die Wahl nicht auf „Black Widow“ mit Scarlett Johansson. Laut Feige soll diese Figur erst einmal Teil des „Avengers“-Imperiums bleiben. Welche Schauspielerin in das Superheldinnen-Kostüm schlüpfen wird, steht noch nicht fest - zunächst sollen erst einmal der Regisseur wie auch der Drehbuchautor publik gemacht werden, so Feige. Die Figur Captain Marvel gibt es im Marvel-Universum in verschiedenen Inkarnationen. Für die Verfilmung wurde die jüngste Version herausgepickt, Captain Marvel alias Carol Danvers, die nicht nur fliegen kann, sondern auch Superkräfte besitzt und u.a. Energiestrahlen aus ihren Händen feuern kann.

Ebenfalls neu ist der Marvel-Titel „The Inhumans“, in dessen Mittelpunkt eine besondere Spezie von Supermenschen steht. Bestätigt wurde auch „Doctor Strange“, allerdings ohne das definitive Go für Benedict Cumberbatch. Kevin Feige sagte zu den Gerüchten: „Wenn es bestätigt wäre, hätte ich ihn heute mitgebracht.“

Bilderstrecke starten(194 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Robert Downey Jr.

Marvel lieferte dieses Jahr mit „Guardians of the Galaxy„, „Return of the First Avenger“ und „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ drei der fünf erfolgreichsten Filme am US-Boxoffice, die ersten beiden unter der Ägide von Marvel Studios.

Hier noch einmal im Überblick

2015

5. Mai: „Avengers: Age of Ultron

17. Juli: „Ant-Man

2016

6. Mai: „Captain America: Civil War“

4. November: „Doctor Strange“

2017

5. Mai: „Guardians of the Galaxy 2“

28. Juli: „Thor: Ragnarok“

3. November: „Black Panther“

2018

4. Mai: „Avengers: Infinity War - Part I“

6. Juli: „Captain Marvel“

2. November: „The Inhumans“

2019

3. Mai: „Avengers: Infinity War - Part II“

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare