In den 80er Jahren lehrte Horrormeister Stephen King seine Fans das Fürchten: Sein Roman „Es“ erschien und wurde wenig später als TV-Zweiteiler verfilmt. Jetzt ist „Es“ wieder da – im überlebensgroßen Kinoformat!

Gar nicht lustig: Clown Pennywise alias "Es" Bild: Warner

David Kajganich

„Es“ erzählt die Geschichte von sieben Kindern, die sich „Der Club der Verlierer“ nennen. Sie nehmen den Kampf gegen das personifizierte Grauen auf, schlicht „Es“ genannt. „Es“ terrorisiert die US-Kleinstadt Derry, in der das Wesen alle 27 Jahre Kinder ermordet und auffrisst. Dabei kann „Es“ verschiedene Illusionen erzeugen, um seine Opfer anzulocken – darunter ist die Gestalt von Pennywise, dem tanzenden Clown.

1990 war „Es“ zum ersten Mal im Fernsehen zu sehen. Mit dabei waren „John Boy Walton“ Richard Thomas, John Ritter und Seth Green. Tim Curry sorgte als diabolischer Clown Pennywise für Gänsehaut. Wer bei der geplanten Kino-Fassung mitspielen wird, steht noch nicht fest.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare