Leben & Werk

Der kleine, drahtige und verschmitzte Komiker, der aus seinen Rollen Charaktere machte und immer leicht verhutzelt aussah, verwittert lange vor dem eigentlichen Alter, hatte nur eine kurze Kinokarriere in den 60er Jahren, bevor er fast ausschließlich für das Fernsehen arbeitete. Walston, geboren 1918, der lange Jahre auf der Bühne gearbeitet hatte, kam spät zum Film und spielte in dem Musical „South Pacific“, bevor er in Billy Wilders „Das Apartement“ einen der Abteilungsleiter von Jack Lemmon spielte, dessen Apartment er sich ausleiht, weil er ein Bar-Häschen – „Sie sieht aus wie Marilyn Monroe“ – aufgerissen hat. Wilder gab ihm in „Küß mich, Dummkopf!“ seine einzige Hauptrolle: Als verkrachter Komponist Orville J. Spooner muss er verhindern, dass Schnulzensänger Dean Martin sich seine Frau für eine Nacht ausleiht und verliebt sich selbst in die nette Nutte aus dem Wohnwagen nebenan (Kim Novak). Walston trat in dem Western-Musical „Westwärts zieht der Wind“ neben Clint Eastwood und Lee Marvin auf und in einer seiner späten Rollen 1995 als Motelbesitzer in „Alf – Der Film„. Von 1963 – 1965 spielte Walston in der TV-Serie „Mein Onkel vom Mars“, in deren Filmversion er 1998 einen Gastauftritt absolvierte.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare