Alle Bilder und Videos zu Ralf Bauer

Leben & Werk

Ralf Bauer wurde 1995 als Surfer Nik Andersen in der ARD-Vorabendserie „Gegen den Wind“ bekannt – und zum Mädchenschwarm.

Geboren wurde Ralf Bauer am 12. September 1966 in Karlsruhe. Nach der zwölften Klasse verließ er die Klosterschule vom Heiligen Grab in Baden-Baden. Seine Ausbildung zum Schauspieler absolvierte er an der Hamburger Stage School. 1991 startete Bauer seine Karriere vor der Kamera als Moderator der Kindersendung „Disney Club“. Seinen Durchbruch als Schauspieler schaffte er neben Hardy Krüger Jr. in der ARD-Vorabendserie „Gegen den Wind“. Von 1995 bis 1999 verkörperte er den Surfer Nik Andersen. Eine Rolle, die Bauer nicht nur zum Mädchenschwarm machte, sondern auch für sein Image als Sunnyboy sorgte. 1996 hatte er in der Komödie „Workaholic“ sein Leinwanddebüt. Bis heute war Bauer in zahlreichen Fernsehfilmen wie „Küsse niemals deinen Chef“ (1996), „Tristan und Isolde“ (1998), „Die Wüstenrose“ (2000), „666 – Traue keinem, mit dem du schläfst!“ (2002) und „Mama und der Millionär“ (2005) zu sehen. Außerdem wirkte er in Krimi-Reihen wie „Tatort“ und „Soko“ mit und spielte in Rosamunde Pilcher-, Utta-Danella- und Inga-Lindström-Filmen. Von 2005 bis 2008 übernahm er als Hotel-Juniorchef Stefan Lindbergh in der Serie „Fünf Sterne“ wieder eine Serien-Hauptrolle, die Serie geriet jedoch zum Flop. 2009 stand Bauer für Oskar Roehlers Kinofilm „Jud Süß – Film ohne Gewissen“ vor der Kamera.

Ralf Bauer engagiert sich für die Rechte der Tibeter. Der Schauspieler beschäftigt sich außerdem intensiv mit Yoga und hat das Buch „Unterwegs zu mir“ sowie mehrere DVDs zu dem Thema veröffentlicht. Ralf Bauer lebt in München.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare